Unwetter : Keine größeren Schäden

Das regennasse Wetter der vergangenen Nacht konnte Berlin nichts anhaben. Die Feuerwehr musste zwar ausrücken, aber es sind nur kleine Schäden entstanden.

Regen Foto: ddp
Berlin: Ein Hundewetter.Foto: ddp

BerlinDie starken Regenfälle am Donnerstagabend haben in Berlin nur geringe Schäden angerichtet. Insgesamt sei die Feuerwehr zu 60 wetterbedingten Einsätzen gerufen worden, sagte ein Sprecher. Dabei habe es sich zumeist um Wasserschäden gehandelt. Trotzdem sei von 17 Uhr bis Mitternacht der Ausnahmezustand ausgerufen worden.

Die Einsätze hätten sich auf den Südwesten der Stadt konzentriert. Auch aus Sicht der Polizei verlief der Abend "relativ entspannt". Lediglich die Stadtautobahn Avus habe zwischen Funkturm und Hüttenweg für zwei Stunden wegen Überschwemmung gesperrt werden müssen, sagte eine Sprecherin. Stellenweise habe das Wasser 30 Zentimeter auf der Fahrbahn gestanden. Barfuß und mit hochgekrempelten Hosen hätten die Beamten mehrere Ablaufrinnen zu einem nahen Wassergraben gezogen, hieß es. Hierdurch habe die völlige Überflutung verhindern werden können. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben