Veranstaltungen : Wochenendtipps für Berlin und Brandenburg

Ikebana, Visionen und ein Lord.

IN BERLIN



Von Afrika nach Kolumbien

. Globalisierung pur: 530 Händler aus 57 Ländern verkaufen ihre Waren bis Sonntag bei der „Messe Import Shop Berlin“ auf dem Messegelände am Funkturm (Freitag und Sonnabend 10–21 Uhr, Sonntag bis 19 Uhr): Wer gerade keinen präkolumbianischer Goldschmuck oder iranisches Kräutereis kaufen will, kann zusehen, wie Kerzenzieher aus Swaziland arbeiten. Außerdem werden kolumbianische und afrikanische Tänze vorgeführt und Besucher können sich in die Geheimnisse des Ikebana – die Kunst des Blumenarrangierens – einweihen lassen. Eintritt 10 Euro; Infos: www.importshop-berlin.de

Flohmarkt der Zukunft. Drei Tage lang wollen Architekten, Maler, Musiker und andere Künstler die Stadt retten: „Save Berlin“ heißt das Kunst-Festival, das am Wochenende im Stadtbad Wedding, Gerichtstraße 65, stattfindet. „Visionen für die Zukunft der Stadt im 21. Jahrhundert“ wollen die Künstler zeigen – mit Bildern, Installationen, Filmen. Am Freitag beginnt die Rettungsaktion um 18 Uhr mit einer Eröffnungsparty. Am Sonnabend gibt es ab 12 Uhr auf einem „Saturday Souk“ Selbstgemachtes von Berlinern zu kaufen. Dazu legt DJ Flohmarkt auf, der gleichzeitig seine Platten verkauft. Nach einem Film und einer Diskussionsrunde spielen ab 21 Uhr die Les Haferflocken Swingers. www.saveberlin.blogspot.com

IN BRANDENBURG

Bauen und Wärmen. Das Haus des Waldes in Gräbendorf an der B 246 erteilt am Sonnabend ab 15 Uhr Hilfestellung beim Bau von Vogelfutterhäuschen. Am Lagerfeuer gibt es Tee, Glühwein und Würstchen. Infos unter Tel. 033 763 / 64 444, www.haus-des-waldes.info

Klavier und Gesang. Die Havelländischen Musikfestspiele gastieren am Sonnabend im Schloss Kleßen. Um 16 Uhr hören die Besucher die „Winterreise“ von Franz Schubert. Eine Karte kostet 22 Euro. Tel. 033838 / 308 909, www.havellaendische-musikfestspiele.de

Führung mit Lord. Ein Schauspieler schlüpft am Sonntag ab 14 Uhr in die Rolle von Lord Marschall George Keith, der als Vertrauter und Diplomat Friedrichs des Großen einst in der Nachbarschaft von Schloss Sanssouci wohnte. Mit allerlei Anekdoten und Geschichten versetzt er die Besucher in die Zeit des Königs und zeigt dessen Schloss. Treffpunkt ist das Besucherzentrum an der Historischen Mühle. Die Teilnahme kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Anmeldung unter Tel. 0331 /96 94 200, www.spsg.de

Seeadler und andere Schattengestalten. Auf Nebel haben sich die Organisatoren einer Radtour durch den Nationalpark Unteres Odertal am Sonnabend zwischen 10 und 13 Uhr eingestellt. Naturwächter wollen in dieser besonderen Atmosphäre der Vogelwelt auf die Spur kommen. Treffpunkt der bei jedem Wetter stattfindenden Veranstaltung ist die Stadtbrücke in Schwedt. Infos: 03332 / 516406, www.unteres-odertal.de

Kutschstall und Holländerviertel. An jedem Sonnabend beginnt um 14 Uhr an der Touristeninformation am Brandenburger Tor ein Rundgang durch Potsdams Altstadt. Auf dem Programm stehen Besuche am Neuen Markt mit dem Kutschstall, im Holländischen Viertel und in Hinterhöfen. Die Teilnahme an der Führung in Deutsch und Englisch kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Infos unter Tel. 0331 / 275 5850, www.potsdamtourismus.de (dma/Ste)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben