Veranstaltungstipps : Von Töpfern bis Tango

Die Meteorologen sagen für Pfingsten wenig Gutes voraus, doch langweilen muss man sich nicht In einer Stadt wie Berlin ist immer etwas los, und an solchen Festtagen besonders viel.

Daniela Martens
Huepfburg
Hüpfburg und vieles mehr. Das Familienfest am Montag in der Kulturbrauerei soll diesmal besonders groß werden. -Foto: Promo

In welchem Buch findet man meist das passende Zitat? Richtig – in der Bibel: „Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind.“ Auch wenn damit etwas anderes gemeint war – in diesem Jahr wird es wahrscheinlich auch meteorologisch passen: Für Sonntag haben die Wetterkundler Unwetter vorhergesagt. Und wer dann eine der vielen Veranstaltungen in der Stadt besucht, sollte zumindest an Regenschutz denken – und das nach einem ziemlich grauen Freitag und Sonnabend. Erst am Montag soll es wieder sonniger werden, sogar wärmer als 20 Grad. Doch trotz des wankelmütigen Wetters, es ist viel los in der Stadt, und jeder wird hier „seine“ Veranstaltung finden.

Für Jazzanhänger. Bolle reiste jüngst zu Pfingsten – genau: nach Pankow. Dieses Jahr werden es jenem Bolle aus dem Lied wohl viele nachmachen – und zum Jazz- und Dixielandfestival im Pankower Bürgerpark fahren. Von Freitag bis Montag wird dort mit Saxofonen, Trompeten, Schlagzeugen und anderem Gerät gegroovt und improvisiert. Mit dabei: Hauptstadtblech, The Jive Sharks, das Béla Bartók Jazz Quartett, die Bigband Volles Rohr und die Saxy Saxes. (Freitag 17–23 Uhr, Sonnabend und Sonntag 10–23 Uhr, Montag 10–21 Uhr. Eintritt pro Tag: 4 Euro.)

Für Tangofreunde.
Wer statt auf- und abhüpfender Saxofontöne lieber dramatische Bandoneonklänge hört, ist beim 4. Konzert-Tango-Festival richtig – in der Kulturscheune Mutter Fourage am Sonnabend und Sonntag, ab 19 Uhr. Zu hören sind zum Beispiel „der Tango-Kontrabass“ und Klänge „von Don Juan bis Piazzolla“. Wer etwas über den argentinischen Tanz erfahren möchte, hört sich am besten auch das Vorprogramm „Tango! Was ist das denn?“ an. (Chausseestraße 15a in Wannsee, Eintritt pro Tag: 16 Euro. Tel. 805 23 11, Informationen unter www.mutter-fourage.de)

Für Großstadtabenteurer.
Was der Pony- Express für den Wilden Westen war, sind Fahrradkuriere im heutigen Großstadtdschungel. Wer der Champion unter diesen Abenteurern ist, wird am Pfingstmontag feststehen: nach dem Finale der Europameisterschaft der Fahrradkuriere. Mehr als 700 werden erwartet – auch aus Nordamerika und Japan. Ab Sonnabend rasen sie um die Wette übers Gelände des Flughafens Tempelhof (10–18 Uhr). Sieben Disziplinen gibt es: zum Beispiel den Einbahnstraßen-Parcours, das Lastenrennen, die Team-Meisterschaften, Sprintstrecken und Wettbewerbe auf der Stelle mit fixiertem Vorderrad. (Infos unter www.ecmc2009.com)

Für Verspielte. Die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg wird am Montag zur Spielwiese: In allen Veranstaltungshäusern auf dem Gelände an der Schönhauser Allee 36 findet ein Familienfest statt – laut Veranstaltern das größte, das es dort je gab. Um 14 Uhr geht’s los: mit Fahrradparcours, Trommelkurs, dem Zirkus Sonnenstich, Väterchen Frost, dem Schneeflöckchen der Hexe Baba Jaga und anderen russischen Märchen. Dazu gibt es Yoga, Kinderdisco, Basteln, Kochkurse, Karaoke, Jonglage, Taschenlampen-Entdeckungstour durch die Tiefkeller der Kulturbrauerei, Ponyreiten, Kletterturm und Hüpfburg. Der Eintritt ist frei.

Für Kunstjünger. Vom Internet ins Autohaus: „Download 100“ heißt die Ausstellung, die ab Freitag bei Opel-Hetzer, Knobelsdorffstraße 63 in Charlottenburg, zu sehen ist. Um 19 Uhr ist die Vernissage mit Live-Musik und Performance. 100 Künstler – zeichnende Hausfrauen, etablierte Profis, Kunststudenten, aquarellierende Pensionäre – präsentieren ihre Kunstwerke, die bisher nur virtuell zu sehen waren: Malerei, Grafik, Fotografie, Skulpturen und neuen Medien.

Für Tonkünstler. Wer schon immer mal sehen wollte, wie aus einem matschigen Klumpen auf einer Drehscheibe ein schicker Krug entsteht, hat dazu am Wochenende Gelegenheit: von Sonnabend bis Montag beim 21. Berliner Töpfermarkt auf der Domäne Dahlem, KöniginLuise-Straße 49. Jeweils von 10 bis 18 Uhr gibt es dort Keramik – Gebrauchsgegenstände und Kunst – aus 40 Werkstätten in ganz Deutschland zu erwerben. Kinder dürfen selbst mit Ton herummatschen, und wer genug von Töpfen hat, sieht der Schafschur zu. (Eintritt: 2 Euro)

Für Schwindelfreie. Der Sommer ist da, und der Club Weekend, Alexanderstraße 7, öffnet seine Dachterrasse: Am Sonntag wird ab 23 Uhr hoch über der Stadt gefeiert. DJ Hell und DJ Tomasch legen elektronische Musik auf. (Eintritt: 10 Euro. Infos unter www.gmf-berlin.de)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben