Verkehr : Berliner steigen häufiger aufs Rad

Fahrräder werden in der Innenstadt immer beliebter. Zu den Knotenpunkten im Radverkehr gehört die Oberbaumbrücke, wo werktags im Durchschnitt 7300 Radfahrer gezählt werden.

155743_0_e9f81001
Rast auf der Oberbaumbrücke. -Foto: ddp

BerlinVor allem in der Innenstadt steigen die Berliner immer häufiger aufs Fahrrad um. Dies sei das Ergebnis einer Auswertung aktueller Verkehrszählungsdaten für den Senat, berichtet die "Berliner Zeitung" . Zu den Spitzenreitern gehört die Oberbaumbrücke. Dort sind werktags im Durchschnitt in beiden Richtungen 7300 Fahrräder unterwegs. Jedes vierte Fahrzeug ist ein Fahrrad. Auf der Straße des 17. Juni wurden am Charlottenburger Tor innerhalb von 24 Stunden 7100 Fahrräder gezählt, auf der Karl-Liebknecht-Straße an der Schlossbrücke waren es 6900 Fahrräder pro Werktag.

Die Kastanienallee in Prenzlauer Berg gehört nach Darstellung der Zeitung mit 6400 Fahrrädern pro Werktag ebenfalls zum Spitzenfeld. Auf dem Abschnitt der Yorckstraße unter den Yorckbrücken wurden laut Senatsstudie 6000 Radler an einem Tag gezählt. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben