Video : Trickfilmer lässt Fernsehturm ins Weltall fliegen

"Drei, zwei, eins, lift off!": Dröhnend hebt sich der Fernsehturm in den Himmel. So kann es aussehen, wenn ein Berliner Mediengestalter Zeit für Späße hat. Tagesspiegel.de zeigt das Video.

Henning Onken
292510_3_090807_alexanderplatz_ho.jpg Bild: Promo
Der Fernsehturm auf dem Weg ins All. -Bild: Promo

Wenn Berliner Kreative ins Sommerloch geraten und nicht in den Urlaub fahren, bleibt Zeit für Spaßprojekte. Mediengestalter Fabian Tischer aus Prenzlauer Berg hatte es satt, untätig herumzusitzen und auf neue Aufträge zu warten. Stattdessen ließ der 28-Jährige den Fernsehturm als Rakete in den Himmel steigen – zumindest sieht das in seinem 3D-animierten Video so aus.

Der eineinhalbminütige Clip verlegt den aus Starts von amerikanischen Weltraum-Missionen bekannten Countdown an den Alexanderplatz. Plötzlich verwackelt die Kamera, Staubwolken verdüstern das Bild und der Telespargel schießt mit einem Feuerstreif zwischen den Hochhäusern in den Himmel. Seit Tagen ist die Sequenz aus einzelnen Fotos und Animationen im Internet zu sehen und wurde schon mehr als 17.000 Mal angeschaut. Zwei Wochen hat Fabian Tischer daran gearbeitet.

"Den Fernsehturm konnte ich als Kind nicht einordnen und hielt ihn für eine Rakete", erzählt Tischer. Während er sich mit diesem Clip sozusagen einen Kindheitstraum virtuell erfüllt hat, entwickelt er andere Filmideen spontan. "Vor kurzem war ich auf dem Flughafen Tegel - da kam mir die Idee, den Airport  zu einem Spielzeugland schrumpfen zu lassen". Das Ergebnis lässt sich ebenfalls im Internet bewundern. Ein weiter Clip zeigt den Angriff eines Roboters, der mit Fässern um sich wirft.

Neben einer Menge Spaß liefern Fabian Tischer seine Videos einen echten Vorteil: Der Freiberufler kann auf seine Fähigkeiten aufmerksam machen und Kunden seiner Agentur zeigen, was mit Computertechnik möglich ist.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben