Wachsfigurenkabinett : Madame Tussauds eröffnet im Juli in Berlin

Ab Juli wird es auch in Berlin ein Kabinett voller täuschend echter Wachsfiguren geben. Madame Tussauds eröffnet ihre weltweit achte Niederlassung in der Hauptstadt. Auch zahlreiche bekannte Deutsche und Berliner werden zu sehen sein.

BerlinDie Eröffnung ist in der Straße Unter den Linden geplant. In interaktiven Kulissen sollen die Besucher den Angaben nach auf zum Verwechseln ähnliche Wachsfiguren von Hollywoodstars wie Jennifer Lopez und George Clooney treffen. Auch Sportgrößen sowie Persönlichkeiten der Geschichte und Gegenwart würden lebensecht in Szene gesetzt.

Von Tennis-Ass Boris Becker über Musiker Herbert Grönemeyer bis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werden zahlreiche Deutsche und Berliner Größen in neun Themenbereichen zu sehen sein. Darüber hinaus erfahren die Gäste Interessantes über die Gründerin Marie Tussaud. Die Namensgeberin des Wachsfigurenkabinetts wurde schon während der Französischen Revolution zur Berühmtheit, weil sie abgeschlagene Köpfe als Modelle für Figuren verwendete.

Die Besucher erhalten in Berlin zudem einen Einblick in den Entstehungsprozess einer Wachsfigur: angefangen beim Modellsitzen mit über 500 verschiedenen Abmessungen am Prominenten, bis zum filigranen Einsetzen der einzelnen Haarsträhnen und der präzisen Abgleichung der jeweiligen Augenfarbe. Madame Tussauds Berlin ist den Betreibern zufolge die dritte Niederlassung der Wachsfigurenkabinette in Europa. Es wird betrieben von der Merlin Entertainments Group, dem nach eigenen Angaben weltweit zweitgrößten Betreiber von Freizeitattraktionen. Mit über 50 Attraktionen und 6 Hotels beschäftigt die Gruppe 13.000 Mitarbeiter und verzeichnet weltweit 30 Millionen Besucher im Jahr. (mhz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben