WAS BESUCHER VON BERLIN ERWARTEN : Touristen wollen die Mauer sehen

WAS GÄSTE DENKEN

Nach der neuesten, von der Berlin Tourismus Marketing in Auftrag gegeben Studie verbinden die meisten der insgesamt 1043 Befragten in sechs Ländern an erster Stelle die Mauer mit Berlin. In den USA, in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden ist der Begriff die Nummer 1.

DIE ANDERE SICHT

Dagegen steht bei den befragten Polen das Brandenburger Tor an der Spitze, ebenso bei den Deutschen. Sie haben eine ganz andere Sicht auf ihre Hauptstadt, bei ihnen kommt die Mauer erst an zwölfter Stelle, davor rangieren zum Beispiel Sehenswürdigkeiten, das Kulturangebot, Shopping, Bundespolitik, Reichstag, Fernsehturm und Zoo sowie die Seenlandschaft. „Tolles Nachtleben“ steht auf Platz 13, die Museen an 15. Stelle. Die Geschichte kommt nicht vor – anders bei Ausländern.

GEFRAGTE GESCHICHTE

Amerikaner haben diese Reihenfolge genannt: Mauer, Sehenswürdigkeiten, Kulturangebot, Essen, Geschichte, Lebensart, Weltkrieg, Museen, Bier, Shopping, große Kneipenauswahl, an 12. Stelle Brandenburger Tor, danach Architektur, Ost/West und „tolles Nachtleben“. Geschichte hat für Touristen einen höheren Stellenwert als Kultur, Gastronomie, Shopping, Wirtschaft, Wissenschaft und Sport.

DAS FAZIT

Berlin sollte selbstbewusster mit dem Thema Geschichte umgehen, das Angebot erweitern, heißt es in der Studie. Touristen möchten mehr von der Mauer sehen. Ansonsten sei Berlin sehr international, aber (noch) keine Weltstadt wie London, Paris oder New York. Lo.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben