Stadtleben : WAS ES ZUM MAUERGEDENKEN SONST NOCH GIBT

AM SONNABEND



Berliner Bildgeschichten



Alle vier Wochen veröffentlicht der Comiczeichner Flix im Tagesspiegel einen Strip über die Erinnerungen vor allem jüngerer Menschen an die Mauer. Um 17 Uhr stellt er bei Dussmann (Friedrichstr. 90) sein Buch „Da war mal was …“ vor und diskutiert mit Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne darüber, anschließend signiert er.

AM SONNTAG

Fest ohne Grenzen

Mit einem Konzert der Band Karat feiern Steglitz-Zehlendorf und Teltow die friedliche Revolution. Von 12 bis 20 Uhr gibt es Trabbi-Safaris, Sandmännchen-Treffen und Zeitzeugenberichte am ehemaligen Grenzstreifen am Teltower Damm. Eintritt frei. Infos: www.fest-ohne-grenzen.de.



Freiheit im Dialog

Wie wurde die neu gewonnene Freiheit wahrgenommen? 20 Jahre danach stellt sich die Frage noch immer – Antworten sucht die Predigt „Freiheit im Dialog“ um 18 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche am Kulturforum.



Dankgottesdienst

Erzbischof Kardinal Sterzinsky lädt zum Dankgottesdienst für den 9. November ein, um 10 Uhr in der St.-Hedwigs-Kathedrale.

Lilly will zurück

„Du kannst zum Zuckerhut fliegen, aber zu deinen eigenen Leuten kannst du nicht.“ Das sagt Lillys Mutter, die in den Westen geflohen ist, zu ihrem Kind. Als sie stirbt, will Lilly zu ihrer Familie in der DDR. Grips Theater, Klosterstraße 68–70, So/Mo 18 Uhr.

Infos: www.grips-theater.de.



Jugendgeschichtstag

Zeitzeugen-Talks mit Wolfgang Thierse und Lothar de Maizière, Lesungen mit Bürger Lars Dietrich sowie Tagesspiegel-Redakteur Robert Ide, Vorstellung von Geschichtsprojekten mit Jugendlichen. So/Mo 10–18 Uhr im Deutschen Historischen Museum. www.jugendstiftung.org.



AM MONTAG

Faszination Mauerfall

Wer die Grenzöffnung nachempfinden möchte: Der Mauerfall wird in einer Erlebnisausstellung interaktiv inszeniert. Story of Berlin, Kurfürstendamm 207–208, 10–20 Uhr. www.story-of-berlin.de.



Grenzenlose Grenzgänge

Was bedeutete die Mauer für die Berliner – und wo stand sie? Diese Fragen werden zwischen Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie und Friedrichstraße auf Führungen mit historischen Tondokumenten beantwortet. 11 Uhr, Buchhandlung Berlin Story, Unter den Linden 26.

Noch ein Mauerfall

Ein Konzert der Band City ruft die achtziger Jahre in Erinnerung. Auch soll unter einem Feuerwerk eine drei Meter hohe Mauer fallen. Verbindungsstraße zwischen Neukölln und Groß-Ziethen, Buckower Damm. 18 Uhr. Eintritt frei.



Trabi-Sternfahrt

Zur Erinnerung an die Trabbi-Kolonnen vor 20 Jahren soll ein Trabbi-Korso vom Osten in den Westen fahren. Treffpunkt: Ostel Hotel, Wriezener Karree 5 in Friedrichshain, 11 Uhr. Anmeldungen: Tel. 0171- 3738790.

Engel über Berlin

Auf Balkonen und Dächern lassen sich Engel nieder. Theater im öffentlichen Raum und ein poetisches Bild für die Wiedervereinigung, zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz (12–13 Uhr, 15.30–16.30 Uhr, 19–20 Uhr). www.engelueberberlin.de.

Mauerfall-Weisen

Radio France und die BBC senden live, der koreanische Rundfunk zeitversetzt: „20 Jahre Mauerfall – Das Konzert“ wird am Montag in die Welt übertragen. Das Rundfunk-Sinfonieorchester und der Rundfunkchor aus dem alten Ostteil der Stadt sowie das Deutsche Symphonieorchester und der Rias Kammerchor aus dem Westteil erinnern an den Mauerfall. Berliner Dom, 20.30 Uhr. Tickets 15–70 Euro. www.roc-berlin.de.

Wende-Klänge

Klassische Werke, die sich auf den Mauerfall beziehen, gibt es um 19 Uhr in der Hochschule für Musik Hanns Eisler in der Charlottenstraße 55 in Mitte. Eintritt frei.

Menschenmauer

33 000 Menschen sollen die Mauer nachstellen, für 15 Minuten stehen bleiben, dann umfallen. Wer bei dem Projekt des Performance-Künstlers Martin Butler um 20 Uhr mitmachen will, kann online einen Platz buchen: 
www.mauer-mob.com. pth/rni

0 Kommentare

Neuester Kommentar