Weizsäcker-Biografie : „In dem Deutschland, in dem wir leben, steckt ein Stück Weizsäcker“

Das hatte ihm keiner zugetraut: dass er wirklich regiert! Zum 90. Geburtstag von Richard von Weizsäckers hat Tagesspiegel-Herausgeber Hermann Rudolph eine Biografie geschrieben.

Richard von Weizsäcker war vor allem für seine Eloquenz, innere Unabhängigkeit und elegante Erscheinung bekannt, als er 1981 Regierender Bürgermeister in Berlin wurde. Aber dann bewies er auch im praktischen Geschäft große Professionalität und schaffte es, das durch Hausbesetzungen aufgeladene politische Klima zu entspannen, die Beteiligten zum Dialog zu führen. Eine von vielen Leistungen einer außergewöhnlichen politischen Karriere.

Mehr als 100 Leser waren am Mittwochabend zur Vorstellung der Biografie in den Tagesspiegel-Salon am Askanischen Platz gekommen. In der Pause gab es Geburtstagstorte für alle. Behütetes Aufwachsen in einer gutbürgerlichen Familie, Kriegsjahre, Wirken als Kirchentagspräsident, CDU-Politiker in Bonn, Regierender Bürgermeister in Berlin und dann als Bundespräsident – in den neun Jahrzehnten seines Lebens spiegelt sich die deutsche Geschichte wider. Was ihn an Richard von Weizsäcker besonders fasziniere, fragte eine Leserin Hermann Rudolph. „Die Fähigkeit, Synthesen zu bilden, Spannungen zu überwinden“, antwortete Rudolph. „Das ist den Deutschen zugute kommen. In dem Deutschland, in dem wir leben, steckt ein gutes Stück Weizsäcker drin.“ D.N.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben