Weltzeituhr : Andere Länder, andere Zeiten: Alex-Uhr kopiert

Pärchen verabreden sich hier zum ersten Date, Touristen gucken nach, wie spät es daheim ist, und Hobby-Astronomen vergewissern sich, dass sich die Erde um die Sonne dreht: Die Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz ist multifunktional wie kaum eine andere Sehenswürdigkeit.

Weltzeituhr Foto: Julia Schoon, ddp
Eine Uhr von Welt: Im rumänischen Falticeni steht seit den 80er Jahren eine Nachahmung der Weltzeituhr. -Foto: Julia Schoon, ddp

Kein Wunder also, dass sie Fans in aller Welt hat. Die größten leben offenbar im rumänischen Falticeni: Denn in der Kleinstadt steht, wie das Magazin „Zitty“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet, eine verkleinerte Kopie. Dem Bericht zufolge weiß niemand in Berlin etwas davon, nicht einmal der Schöpfer des Originals Erich John.

Und wie kam nun Rumänien zu seiner Weltzeituhr? Im Jahr 1984 besuchte der damalige Bürgermeister Falticenis Ost-Berlin, sah die Alex-Uhr und war begeistert. Kurzerhand fotografierte er sie und ließ sie in seiner Heimatstadt nachbauen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar