WENDEKalender : 6. August 1989

Die US-Luftwaffe hat gegen einen kürzlich auf dem Militärflughafen Tempelhof stationierten Offizier Ermittlungen wegen des Verdachts auf Spionage eingeleitet. In der Wohnung des Mannes wurden geheime Dokumente, Fotos von Nato- Einrichtungen und Bankauszüge über ein Guthaben von 120 000 US-Dollar gefunden. Der 33-jährige John Vladimir Hirsch steht jetzt auf der Kelly-Luftwaffen-Basis in St. Antonio, Texas, unter Hausarrest. Er gehörte bis zu seiner Festnahme zur „690. Elektronischen Sicherheitsstaffel“ und war für die Kommunikationssysteme auf dem Flughafen Tempelhof zuständig. Dort steht laut taz eine der modernsten Abhöranlagen des US-Geheimdiensts NSA.

Mit einer vier Meter hohen Pappbombe hat Greenpeace am Checkpoint Charlie zum 44. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima gegen Atombombentests in aller Welt demonstriert. Sie bauten die Attrappe auf DDR-Territorium auf und zogen sich anschließend auf West-Berliner Gebiet zurück. DDR-Grenzer schoben die Bombe daraufhin eigenhändig in den Westen ab. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben