Wenn Salomé tanzt : Tagesspiegel prämiert die besten Geschichten

Im Museum Dahlem fand am Sonntag das Finale des Tagesspiegel-Erzählwettbewerbs statt. 250 Schüler und 150 Erwachsene beteiligten sich.

Sie ist 25 Jahre alt und studiert Angewandte Literaturwissenschaft an der Freien Universität: Franziska Schramm hat beim Finale des Tagesspiegel-Erzählwettbewerbs am Sonntag den ersten Preis der Erwachsenen errungen. Mit ihrer Geschichte „Solopart“ über eine Jugendliche, die der Tanz-Einlage ihrer behinderten Schwester zusieht, überzeugte sie Jury wie auch Publikum. Den zweiten Platz teilten sich die Schauspielerin Beate Pfeiffer („Salomé“) und die 80-jährige Sigrid Wiegand („Rock around the clock“). Rund 300 Zuhörer waren in die Museen Dahlem gekommen, um zwölf junge und erwachsene Autoren und ihre Geschichten zum Thema „Tanz“ zu hören. Zwischendurch wurde auch richtig getanzt: Schülerinnen der Ballettschule Sabine Roth tanzten Szenen aus „Giselle“ und „West Side Story“.

Auch bei den Schülern stimmten Jury und Publikum, das Stimmzettel abgeben konnte, überein: Pablo Rabes, 14 Jahre alt und Schüler der John-F.-Kennedy-Schule, gewann als ersten Schülerpreis einen Globus, gestiftet von Schropp Landkarten, für seine Geschichte „Ein Sturz, ein Knall, ein Verdacht“. Den zweiten Preis teilten sich Eddy Werk (10 Jahre, Evangelische Grundschule Pankow) und Berdan Özen (11, Sachsenwald Grundschule).

Am Wettbewerb hatten sich in diesem Jahr 250 Schüler und 150 Erwachsene beteiligt. Eine Auswahl der schönsten Geschichten ist als Buch unter dem Titel „Tanz mit mir“ veröffentlicht worden; es kann bei der Self-Publishing-Plattform www.epubli.de oder über den Tagesspiegel-Shop (www.tagesspiegel.de/shop) bestellt werden (120 Seiten, 11 Euro). Eine Sonderseite mit den Siegergeschichten folgt. D.N.

0 Kommentare

Neuester Kommentar