WIE SCHMECKT… : Wurst aus Kirgistan?

Auf der Grünen Woche in Berlin gibt es viel zu probieren. Wir stellen täglich eine kulinarische Entdeckung vor. Heute: Tschutschuk, eine Wurst aus Kirgistan.

Tschutschuk ist eine Kochwurst aus Schlachtresten und Pferdefleisch, die kräftig mit Kreuzkümmel gewürzt wird. Sie hat einen intensiven Geruch und schmeckt nach einer Mischung aus Corned Beef und würzigem Schinken. Die Wurst ist eine Delikatesse in Kirgistan und besonders bei festlichen Anlässen unentbehrlich. „Wir sind ein Nomadenvolk und früher wurde auf den Wanderungen traditionell nur Schaf- und Pferdefleisch gegessen“, sagt Damir Yegizbayev vom Ministerium für Agrarwirtschaft in Kirgistan. Deswegen zeichne sich die kirgisische Küche auch durch eine begrenzte Zahl an Zutaten und einer einfachen Zubereitung aus.

Das Land ist dieses Jahr zum ersten Mal als Aussteller auf der Grünen Woche mit dabei. „In Deutschland gibt es die Wurst bisher noch nicht zu kaufen“, sagt er, „aber wir hoffen, dass wir interessierte Händler finden.“ Ein Kilo koste derzeit etwa 40 Euro. hh

Probieren kann man die Pferdefleischwurst in Halle 11.2/117

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben