WM-Auftakt : Musik vor dem großen Sport-Spektakel

Vor dem Brandenburger Tor hat die Berliner Popband Mia schon mehrmals gespielt. Für Sängerin Mieze Katz und ihre vier Musiker wird der Auftritt am heutigen Freitag trotzdem ein besonderer: Zur Eröffnungsfeier der Leichtathletik- WM stehen sie mit dem Babelsberger Filmorchester und Sänger Paul Kuhn auf der Bühne.

Nana Heymann
293970_0_415fc2de.jpg
Mamma Mia. Sängerin Mieze Katz tritt zusammen mit ihrer Band Mia auf der Eröffnungsparty der WM am Brandenburger Tor auf. -Foto: dpa

Berlin „So was macht man nicht jeden Tag“, sagt Schlagzeuger Gunnar Spieß. Bassist Robert Schütze empfindet den Auftritt trotz Heimvorteils als Herausforderung. Zu Recht. Denn neben Mia und Paul Kuhn werden auch die finnische Pop-Band Sunrise Avenue und Sopranistin Nadja Michael auftreten. Danach folgt bei der „Welcome Night“ die Show der Band a-ha. Das norwegische Trio präsentiert den offiziellen WM-Song „Foot of the Mountain“. Norbert Dobeleit und Anastasia Zampounidis führen als Moderatoren durch den Abend. Zur Begrüßung spricht der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Anschließend gibt es den „Einzug der Kontinente“, bei dem Fahnenträger der 213 Mitgliedsländer des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF einlaufen. Zudem werden Tänzer und Sportler eine aufwendige Choreografie aufführen, die unter dem Motto „Spirit of Athletics“ steht.

Knapp 10 000 Besucher erwarten die Veranstalter zur großen Auftaktparty. Der Eintritt ist frei, Einlassbeginn ist ab 19.30 Uhr. Sobald der Platz auf der Westseite des Brandenburger Tors gefüllt ist, wird Sicherheitspersonal das Gelände abriegeln. Auf den zwei Tribünen vor der Bühne finden 1400 Besucher Platz. Dort werden jedoch ausschließlich geladene Gäste, Sportler und Funktionäre sitzen. Für alle Draußengebliebenen wird die Show auch auf großen Leinwänden übertragen – auf beiden Seiten des Brandenburger Tores werden jeweils zwei aufgebaut. Um 20.30 Uhr beginnt die Veranstaltung, anderthalb Stunden später endet sie mit einem großen Feuerwerk.

Wer als Beteiligter einen Abend wie diesen durchstehen will, der sollte eine gute Kondition haben. Für Mia ist das kein Problem. Durch die vielen Konzerte, die sie derzeit geben, sind die fünf Bandmitglieder gut in Form. „So ein Konzert hält einen fit“, sagt Schlagzeuger Gunnar, „da hat man eine gewisse Grundkondition.“ Wenn er gerade nicht auf Tour ist, geht er regelmäßig joggen – mindestens einmal pro Woche, jeweils eine knappe Stunde. „Dabei kann man den Kopf gut ausfegen, das hat etwas Reinigendes.“ Kollegin Mieze hingegen setzt auf Yoga, Bassist Robert geht zum Gewichtestemmen regelmäßig ins Fitness-Center.

Auf den heutigen Auftritt haben sich Mia gründlich vorbereitet. Seit Dienstag hat die Band mit dem Babelsberger Filmorchester geprobt. Drei Stücke werden sie gemeinsam aufführen, es soll ein Berlin-Medley werden, anschließend wird Mieze noch im Duett mit Paul Kuhn singen. Dass im Publikum nicht nur Mia-Fans sein werden, sondern auch viele, die ihre Musik gar nicht kennen, findet die Band nicht beunruhigend. „Ich finde so eine Situation ganz interessant“, sagt Gunnar. Um so mehr Mühe müsse man sich geben, vor allem auch deshalb, weil das Berliner Publikum im deutschlandweiten Vergleich das ehrlichste sei. Als Zeichen dieser Ehrlichkeit wurden Mia in der Vergangenheit bei einem Auftritt auch schon mal mit Eiern und Tomaten beworfen. Der Grund: In ihrem Stück „Was es ist“ besingen sie einen neuen Umgang mit der eigenen Identität. Kritiker warfen ihnen daraufhin vor, mit nationalistischem Gedankengut zu kokettieren. Die Musiker selbst haben das stets bestritten.

Mittlerweile ist all das längst vergessen. Bevor Mia heute Abend auf die Bühne kommen, werden die fünf Künstler die letzten Stunden vor dem Auftritt gemeinsam verbringen, sich auf die Show einstimmen und warm machen. „Die Spannung zu spüren gehört für uns dazu“, sagt Gunnar. Sobald er die Bühne betritt, ist sein Adrenalinpegel am Anschlag. Nach dem Auftritt dauert es dann immer eine Weile, bis er wieder runtergekommen ist. „Wir sitzen dann immer noch ein bisschen zusammen rum und werten die Show aus.“ Nach dem Gig mit den Babelsberger Symphonikern werden sie sich vermutlich einiges zu erzählen haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben