Stadtleben : ZUR PERSON

Heike Makatsch, geboren 1971 in Düsseldorf, begann ihre Karriere als Moderatorin beim Musiksender Viva. Ihren Durchbruch als Schauspielerin hatte sie 1996 in dem Film „Männerpension“ von Detlev Buck. Seither war sie in zahlreichen Rollen zu sehen, unter anderem als Margarete Steiff und Hildegard Knef.

Ihren Freund Max Schröder lernte sie 2004 bei den Dreharbeiten zu „Keine Lieder über Liebe“ kennen. Schröder, 35, ist Schlagzeuger der Indie-Band Tomte. Unter dem Namen „derhundmarie“ arbeitet er an Soloprojekten. Die beiden haben zwei Töchter.

Ihr neues Album „Die schönsten Kinderlieder“ ist erschienen bei Diogenes. Am 1. Januar tritt sie auf beim Neujahrkonzert in der Volksbühne mit ihrem Mann und Olli Schulz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar