STADTLICHTER : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine

Womacka-Bild bleibt in Berlin.

Ein großformatiges Wandbild des Malers Walter Womacka aus DDR-Zeiten wird von der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) gesichert und eingelagert. So könne das Kunstwerk in Berlin bleiben, sagte eine WBM-Sprecherin. Das Fassadenbild mit dem Titel „Der Mensch, das Maß aller Dinge“ aus dem Jahr 1968 befindet sich am Haus des ehemaligen DDR-Bauministeriums in der Breiten Straße, das heute in Besitz der Bundesanstalt für Immobilienfragen ist und abgerissen werden soll. Zuvor hatte der Bund für das Bild neue Besitzer gesucht. Die Bundesbehörde wollte das Gemälde kostenlos abgeben, soweit der Interessent deren Abnahme und Sicherung bezahle. Womacka, der zu den bekanntesten Malern der DDR gehört, montierte für sein Wandgemälde zahlreiche Kacheln an die Fassade des Gebäudes. Das Kunstwerk ist 15 Meter hoch und 6 Meter breit. Es zeigt neben geometrischen Figuren einen freundlich grüßenden Mann. Die WBM will das Bild nun abhängen lassen und fachgerecht einlagern, bis ein neuer Standort gefunden ist. Der heute 84-jährige Womacka leitete 20 Jahre lang die Kunsthochschule Weißensee. Von ihm stammt auch das Mosaikfries am Haus des Lehrers am Alex.ddp/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben