STADTLICHTER : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine

Foto: promo
Foto: promo

Versteigerung von Buddy-Bären.

Benefiz ist, wenn es Spaß macht – und alle etwas davon haben. Nach diesem Prinzip verfährt die Buddy Bär GmbH Berlin. Wo haben die von Künstlern bunt bemalten Figuren nicht schon überall einen verbindenden Kreis gebildet: Ob in Nordkorea, in Kasachstan oder zuletzt in Helsinki – vielerorts klicken die Handykameras und treffen sich Lehrer mit ihren Schülern, um sich bei Projekttagen mit den Bären, ihrem Benefizauftrag und auch der Geschichte Berlins zu beschäftigen. Jetzt wollen die Initiatoren der bunten Botschafter, Eva und Klaus Herlitz, wieder dank einer Versteigerung von Figuren Geld für soziale Zwecke, etwa für Unicef, die Stiftung Kinderherz und den Buddy Bear Help e. V. hereinbekommen. So kann man etwa den russischen Bären des Künstlers Alexander Taratynov bekommen, der auch schon in Hongkong, Buenos Aires und Kairo zu sehen war – stattliche zwei Meter hoch. Oder den Ein-Meter-Gesellen der Künstlerin Maria Christina Iglesias. Auch die Berliner Manga-Zeichnerin Marie Sann hat einen Bären gestaltet. Zu haben sind die Tiere am 11. November ab 19.30 Uhr in der Nikolaikirche in Mitte, 40 Buddy-Bären kommen unter den Hammer. Da jeder mitbieten kann und auch vorab oft Angebote abgegeben werden, sollten sich Interessenten sputen. Oft hat Auktionatorin Julia Theurkauf mehrere Handys am Ohr, weil Bärenfans selbst aus dem Ausland mitbieten. Alle Tiere findet man im Internet unter www.buddy-bear.com und unter Telefon 8877 2685. kög

Leseperformance mit Musik. Die grafische Erzählung „Jakob“ ist eines der bemerkenswertesten Comicdebüts des Jahres, kürzlich wurden die Autoren Felix Mertikat und Benjamin Schreuder für ihre fantasievolle Auseinandersetzung mit dem Thema Tod auf der Frankfurter Buchmesse als beste Newcomer des Jahres mit dem Publikumspreis „Sondermann“ geehrt. Am heutigen Dienstag stellt der aus Ludwigsburg stammende Mertikat in Berlin sein Werk in einer Leseperformance mit Musikbegleitung vor, anschließend signiert er. Die Lesung findet in der Kreuzberger Galerie Knoth & Krüger, Oranienstraße 188, statt. Beginn ist 20.30 Uhr, der Eintritt ist frei. lvt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben