STADTLICHTER  :  STADTLICHTER 

Themen – Trends – Termine

Mensch und Tier im Blickkontakt.

„In den Augen spiegelt sich das ganze Wesen“ lautet das Motto der Lichterfelder Tierärztin und Fotografin Renate Lorenz. Seit 25 Jahren hat sie ihre veterinärmedizinische Praxis in Lichterfelde-Ost, noch länger hält sie die Beziehungen zwischen Mensch und Tier mit der Kamera fest. Eine Auswahl ihrer Bilder ist noch bis zum Sonnabend, 23. Januar, in der Lichterfelder Petruskirche am Oberhofer Platz zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung mittwochs und sonnabends von 10 bis 13 Uhr sowie zu allen Konzerten in der Kirche. Mehr Informationen unter www.petrus-kultur.de. cs

Familienfreizeiten im Museum. Gemeinsam Zeichnen, japanische Windspiele basteln, Hip-Hop tanzende Puppen bauen oder Monster jagen – das Angebot des Vereines „Jugend im Museum“ mit Workshops für Kinder und Eltern ist auch im ersten Halbjahr 2011 wieder vielfältig. Zahlreiche Museen bieten die Veranstaltungen in ihren Räumen an. Mit dabei sind beispielsweise die Kindergalerie im Bode-Museum, die Museen Dahlem oder das Museum für Naturkunde. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 26 64 22 242 oder im Internet unter der Adresse www.jugend-im-museum.de. cs

Staatsanwalt Grunwald liest. Wer wirft Babys in den Müll? Wann ist ein Ehrenmord ein Ehrenmord? Was treibt Einschaltquoten hoch? Das kann einer wie Michael Grunwald ganz gut beantworten. Seit 1995 ist er Staatsanwalt bei der Berliner Anklagebehörde, von 2004 bis 2009 war er deren Pressesprecher. Seither ist Grunwald stellvertretender Leiter einer Abteilung für Jugendkriminalität. Der Staatsanwalt veröffentlichte bislang Reisereportagen und Kindergeschichten, nun liest er Krimis in der Bruno-Lösche-Stadtbibliothek (Perleberger Straße 33) in Moabit. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 20. Januar, um 19 Uhr. Die Geschichten in seinem Buch „Die authentischen Kriminalfiktionen“ starten jeweils mit einer Meldung aus dem Presseticker. Alle Geschichten könnten sich tatsächlich so zugetragen haben, sind aber frei erfunden. „Das Buch entstand, weil man seine beruflichen Erfahrungen irgendwann auch mal privat verarbeiten muss“, sagt Grunwald. Das Buch ist im Verlag Bucheinband.de erschienen. Der Eintritt zur Lesung ist frei. AG

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben