STADTLICHTER  :  STADTLICHTER 

Themen – Trends – Termine

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Wer will zum Papst?

Das Anmeldeverfahren für die Gottesdienste beim

Papstbesuch im September beginnt am Montag. Unter www.papst-in-deutschland.de können Interessenten Karten für die Messe mit Benedikt XVI. am 22. September bestellen. Sie beginnt um 18.30 Uhr vor dem Schloss Charlottenburg. Wer sich anmeldet, erhält zunächst eine Bestätigung. Bearbeitung und Beantwortung der Kartenwünsche sollen bis Ende Juni erfolgen. Im Erzbistum können sich Interessenten ohne Internetzugang auch über die Pfarrgemeinden registrieren lassen. Weitere Informationen sind montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr telefonisch unter der Nummer 32 684-229 erhältlich. Wie berichtet, wird der Papst am 22. September um 10.30 Uhr in Tegel landen, anschließend steht die Begrüßung durch den Bundespräsidenten in Schloss Bellevue an und ein Besuch des Bundestages. Benedikt XVI. wird in der Nuntiatur nahe der Neuköllner Hasenheide wohnen.  AG/kna

Berliner Geschichte. Hans Falladas Roman „Jeder stirbt für sich allein“ ist zu einem späten Bestseller in Deutschland, England und Amerika geworden. Die Geschichte eines einsamen Berliner Arbeiterpaares, das im Krieg den Widerstand gegen die Nazis wagt, ist vor kurzem in einer neuen Fassung erschienen. Die wahre Geschichte hinter Falladas Roman recherchierte vor Jahren schon der Germanist Manfred Kuhnke, sein Buch war lange vergriffen. Nun kann man unter dem Titel „Falladas letzter Roman – Die wahre Geschichte“ (mit 80 Fotos, Abbildungen und Dokumenten. Steffen-Verlag 2011. 176 Seiten, 12,95 Euro) nachlesen, wo das Berliner Ehepaar wirklich lebte und wie es in Wedding die Menschen gegen die Nationalsozialisten aufzubringen versuchte. Manfred Kuhnke, später Leiter des Fallada-Museums in Carwitz (Mecklenburg-Vorpommern), hat sogar herausgefunden, wer der Henker war, der die beiden Widerständler enthaupten ließ, die im wirklichen Leben Elise und Otto Hampel hießen.wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar