STADTLICHTER : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine.

Dünen vor dem Adlon.

Was hat Sylt mit dem Pariser Platz zu tun? Nichts. Stellt man die Frage aber anders – Was hat die „Sansibar“ mit dem Adlon zu tun? –, dann ergeben sich allerhand Anknüpfungspunkte zumindest feinschmeckerischer Art. Und: Adlon-Direktor Oliver Eller ist ein bekennender Sansibar-Fan. Folglich hat die weltberühmte Sylter Strandkneipe jetzt einen Ableger im weltberühmten Berliner Hotel erhalten, genauer: auf der Terrasse. Immer, wenn das Wetter mitspielt, werden Strandkörbe, Dünensand und (unpolitische) Piratenflaggen vor die Tür gerückt, und das Restaurant „Quarré“ serviert Originalgerichte des Sansibar-Wirts Herbert Seckler sowie eine Auswahl aus dessen nicht minder weltberühmtem Weinkeller. Versprochen wurde ferner, dass bei Sonnenuntergang unweigerlich Rudi Schurickes „Caprifischer“ ertönen. Wenn das mal nicht etwas zu viel des Guten ist... bm

Multikulti-Feierei. Beim Internationalen Kinderfest „23 Nisan“ am Wochenende am Brandenburger Tor (Sonnabend, 10-20 Uhr, Sonntag 10-19 Uhr) gibt es Döner und Bratwurst, aserbaidschanische Folklore und Breakdance, Karussells und Schattentheater. Tausende werden dann auf der Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor erwartet. Stargast ist R’n’B–Sänger Muhabbet, er tritt gleich zwei Mal auf (Sonnabend 16.30 Uhr, Sonntag 13.30 Uhr). Das kostenlose Fest wird von 70 Berliner Vereinen und Gruppen organisiert. In der Türkei ist der 23. April ein Feiertag, der den Kindern gewidmet ist. 1921 wurde an diesem Tag das türkische Parlament gegründet. Die Straße des 17. Juni ist ab Donnerstag, 18 Uhr in dem Bereich bis Montag, 14 Uhr gesperrt, ebenso die Ebertstraße zwischen Scheidemann- und Behrenstraße. Infos: www.23nisankinderfest.de. spa

107 Patenkinder für Wowereit. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) übernimmt für eine weitere Mehrlingsfamilie die Ehrenpatenschaft. Am Mittwoch überreichte er im Roten Rathaus die Urkunden an die Eltern von Vierlingen. Die Geschwister Nemr Benyamin, Khodor Ilyaz, Basmala und Nijme Mekka wurden im November 2011 geboren. Auf Wunsch der Eltern übernimmt der Regierende Bürgermeister seit 2003 die Ehrenpatenschaft von Mehrlingsfamilien. Finanzielle Ansprüche können die Familien daraus nicht ableiten. Mittlerweile hat Wowereit schon aus 35 Familien 107 Patenkinder: 56 Mädchen, 51 Jungen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar