STADTLICHTER : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine.

Dem Leben zugewandt.

Sie sind Ruhestätten für die Toten, Orte der Einkehr für die Lebenden und grüne Plätze der Stadtgeschichte – Berlins Friedhöfe. Am Sonntag lädt die evangelische Kirche Berlin Brandenburg gemeinsam mit der Deutschen Kriegsgräberfürsorge, Naturschutzverbänden, Landschaftsgärtnern und Trauerberatern zum 11. Tag des Friedhofs. Im Mittelpunkt der Veranstaltung unter dem Motto „Kein Ort wie jeder andere“ steht in diesem Jahr der Alte St.-Matthäus-Kirchhof in Schöneberg (Großgörschenstraße 12-14). Nach dem Auftakt um 12 Uhr mit Konsistorialpräsident Ulrich Seelemann in der Friedhofskapelle, den Meret Becker, Andrea Finke und Chello Hermann musikalisch gestalten, finden Führungen über den Friedhof statt, auf dem etwa die Gebrüder Grimm oder der Mediziner Rudolf Virchow ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Neben einem Musikprogramm mit dem DO-Chor Schöneberg und Bläsern des Berliner Alhorn-Orchesters gibt es Angebote für Kinder und Familien, eine Malstation und Lesungen. Außerdem wird über die Themen Abschiednahme, Bestattung, Grabpflege und Patientenverfügung informiert. Friedhofsgärtner und Steinmetze zeigen ihre Arbeit. Der Tag schließt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 18 Uhr in der Friedhofskapelle. Informationen unter www.tag-des-friedhofs.de wie

Kulinarische Zeitreise. Mit der Dinnershow „Vorhang auf! Das ist Berlin...“ können sich Gäste im Schlosssaal des Hotels Kempinski ab dem 4. Oktober in die Goldenen Zwanziger entführen lassen. Zur Bühnenshow mit Gesang und Tanz wird ein Vier-Gänge-Menü mit Highlights aus der Berliner Kempinski-Historie geboten. Karten gibt es noch bis Silvester zum Preis von 119 bis 149 Euro direkt im Hotel oder über www.berlin-dinnershow.de. Bi

Hallenfest. Peter Maffay war hier, Herbert Grönemeyer und Marius Müller- Westernhagen, PUR und die Söhne Mannheims. Für die Berliner Handballer wird sie regelmäßig zum „Fuchsbau“, die Berlin Volleys brechen hier alle Zuschauerrekorde der Volleyball-Bundesliga. Nun sagen alle: Happy Birthday! In diesem Jahr feiert die Max-Schmeling- Halle in Prenzlauer Berg ihren 15. Geburtstag. Bei Stars und Publikum ist sie wegen ihrer intimen Atmosphäre gleichermaßen beliebt. Und zum Fest gibt es natürlich ein ausschweifendes Programm. Los geht’s am 28. September mit Stefan Raabs Bundesvision Song Contest, den Tim Bendzko mit seinem Sieg im vergangenen Jahr nach Berlin geholt hat. Wie passend. Xavier Naidoo, Kool Savas und König Boris vom Hip- Hop-Trio Fettes Brot mit seinem Soloprojekt Der König Tanzt werden dabei sein. Zum Abschluss der Festwochen gastieren die Jungs von Seeed im Dezember in der Halle am Mauerpark, auch Mia freut sich schon darauf, am 15. Dezember „das Haus zu rocken“. Und kurz vor dem Jahreswechsel kommen die Toten Hosen mit ihrer neuen Tour „Der Krach der Republik“ vorbei. Die beiden Shows am 29. und 30. Dezember sind allerdings schon ausverkauft. Weitere Infos unter: www.max-schmeling-halle.de amy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben