STADTLICHTER : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine.

Tea Time im Hotel de Rome.

Das Luxushotel am Bebelplatz, Behrenstraße 37, in Mitte lädt zu einer britischen Teestunde mit Tagesspiegel-Kolumnistin Hatice Akyün. Der Afternoon-Tea mit Sandwiches, Scones mit Clotted Cream, New York Cheesecake und Petit Fours beginnt am kommenden Sonntag, 25. November um 15 Uhr im Opera Court. Hatice Akyün liest um 16 Uhr aus ihren Texten über Leben, Lieben, Pannen, Politik und den ganzen Rest. Eine Pianist übernimmt die musikalische Umrahmung. Tagesspiegel-Herausgeber Gerd Appenzeller moderiert. Tea Time und Lesung kosten 34 Euro. Anmelden können Sie sich ab sofort unter der Telefonnummer 460 609 1412, Kennwort: Tagesspiegel.

Lummerland am Ku’damm. Kindermusicalkönig Christian Berg bringt im Theater am Kurfürstendamm den Kinderbuchklassiker „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Michael Ende auf die Bühne. Im Gegensatz zur Version der Augsburger Puppenkiste hängen Findelkind Jim, Lokführer Lukas, König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte und der böse Schuldrache Frau Malzahn hier aber nicht an Fäden. Die Musik stammt von Konstantin Wecker. Die von allerlei Zwischenrufen der mitfiebernden Kinder begleitete Premiere lief am Wochenende vor ausverkauftem Haus. Gespielt wird das Familienmusical bis zum 30. Dezember am Kurfürstendamm 206–209. Infos zu Vorstellungen und Preisen: Telefon 88 59 11 88, im Netz unter www.komoedie-berlin.de.

Lana del Rey wird verlegt. Das Berliner Konzert des Popstars mit Werbevertrag bei H&M ist zwar erst nächstes Jahr am 15. April, aber schon jetzt stellt sich heraus, dass das Tempodrom definitiv zu klein für die Chartstürmerin ist. Nun wird sie im Velodrom singen. Bereits gekaufte Karten bleiben gültig.

Mehr als eine Einkaufsmeile. „Die Wilmersdorfer – Geschichte der Straße“ heißt die Ausstellung des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf, die am kommenden Sonntag, 25. November, um 11 Uhr in der Villa Oppenheim eröffnet wird. Viele betrachten sie nur als Einkaufsstraße, aber die Wilmersdorfer hat eine facettenreiche Geschichte. Sie gehört zu den ältesten Straßen Charlottenburgs, ihre Bausubstanz reicht zurück ins 18. Jahrhundert, berühmte Menschen lebten hier und während des Siebenjährigen Krieges oder der Weimarer Republik spielten sich in der Wilmersdorfer dramatische Szenen ab. Das alles ist bis zum 30. Juni 2013 in der Schlossstraße 55 in Charlottenburg zu sehen.

Send in the Clowns. Als Vorhut der Weihnachtszirkusse kommt nächste Woche der Cirque du Soleil in die Stadt. Ab Mittwoch bauen 60 Frauen und Männer Zelt und Zirkus-Dorf in der Heidestraße 30 am Hauptbahnhof auf. Premiere der neuen Show „Corteo“ ist dann am 29. November um 19.30 Uhr. Corteo ist der italienische Begriff für Festzug, eine fröhliche Clownsparade, die Akrobatik und Bilderpoesie verbindet. Der Cirque du Soleil bleibt bis zum 23. Dezember in Berlin. Karten ab 40 Euro (Kinder 23 Euro) gibt’s überall im Vorverkauf. gba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben