Berlin : STADTLICHTER

Themen – Trends – Termine

-

Zehntausende tanzten im Tiergarten. 65 000 Menschen haben das „Planet Pro Berlin“-Festival am Wochenende auf der Straße des 17. Juni besucht. Dies teilten die Veranstalter mit. Es gab ein Dutzend Bühnen, auf denen DJs und Liveacts zu erleben waren. Das Spektrum reichte von Techno über Pop bis Rock’n’Roll. Das Festival wurde im Vorjahr als Ersatz für die damals ausgefallene Loveparade ins Leben gerufen. Tsp

* * *

Strohballenfest mit Sambashow. „Hopp in die Stoppeln!“ – unter diesem Motto steigt vom 18. bis 20. August das 11. Buckower Strohballenfest. Auf Berlins „größten Open Air Bauernhof“ von Bauer Mette auf dem Feld Buckower Damm, Ecke Gerliner Straße werden mehr als 50 000 Besucher erwartet. Gastland ist ist Brasilien. kög

* * *

Feuerblumen im Britzer Garten. Zu einem ganz besonderen Abend lädt am 19. August der Britzer Garten ein: 70 junge Musiker der Deutschen Streicherphilharmonie und Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin spielen unter der Leitung von Michael Sanderling, Sohn des berühmten Dirigenten Kurt Sanderling. Unter dem Titel „Feuerblumen und Klassik Open Air“ werden Werke von Mozart, Bartók, Boccherini, Baldassare und Händel gespielt. Den Abschluss bildet ein Höhenfeuerwerk über dem Großen See. Um 19 Uhr startet ein Vorprogramm, um 20 Uhr beginnt dann das Konzert (Britzer Garten, Sangerhauser Weg 1). Tsp

* * *

Das Krokodil kommt nach Mitte. Das französische Modelabel Lacoste kommt mit einem eigenen Geschäft nach Mitte. Am 23. August wird der 70 Quadratmeter große Laden in der Münzstraße eröffnet. Es ist der 40. Shop in Deutschland. Tsp

* * *

Ex-Senator Stölzl am Kontrabass. Das Jüdische Museum lädt am 26. August im Rahmen der Langen Nacht der Museen zu einem Liederabend namens „Berlin – Hollywood – New York“ ein. Berlins ehemaliger Kultursenator Christoph Stölzl und die Journalistin Christine Eichel inszenieren im Garten des Jüdischen Museums die Sternstunde „Berlin 1930“. Eichel singt und spielt am Piano, Stölzl begleitet sie mit Kontrabass, Gitarre und Banjo. (20.30 Uhr, Museumsgarten, Eintritt: Lange Nacht der Museen-Ticket (12 Euro, erm. 8 Euro). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben