Berlin : Stadtmenschen: Arbeits-Party-Träume

Bi

Zigaretten hatten schon immer ihre kommunikativen Aspekte. Früher gingen die so ähnlich wie "Haste mal Feuer?", heute nennt man das Reemtsma-Medientreff. Organisiert vom Kölner Kommunikationsproduzenten Manfred Schmidt bot dieser Treff eine Melange aus Top-Managern, Politikern und Medienleuten im Dorint-Hotel am Gendarmen Markt einen Kontakt-Hof mit angenehmer Partyhintergrundkulisse, will sagen, es gab Sushi, Lebkuchen, anregende Getränke und was man sonst noch so zum Übernächtigen braucht, um die neueste Lage in Erfahrung zu bringen, zu analysieren und vielleicht weiterzudrehen. Für Nicht-Sportler sind Arbeits-Partys allemal ein guter Golfplatzersatz. Noch-MdB Brigitte Baumeister dachte laut über ein Buch nach, in dem sie die Rolle von Frauen in der Politik anhand eigener Erfahrungen aufarbeiten könnte, Rezzo Schlauch schwäbelte gut gelaunt über seine Topps und Flopps beim Ausflug in die Welt der Fernsehquiz-Shows. Gregor Gysi hatte sich ganz privat mit seinem Sohn, dem Drehbuchautor George Gysi verabredet, aber was ist schon privat in einem Rahmen, der neuen Verbindungen in die Welt helfen soll? Medienfrauen wie Sabine Christiansen, Christine Kolmar und Barbara Groth sammeln Hintergrundinformationen, während sie sich durch den Raum arbeiten. Entstanden sind die Reemtsma-Medientreffs in Hamburg. Einmal jährlich sollen auch Politiker nahe Wege haben, deshalb Berlin. Anlass zum Träumen, wie es wäre, wenn alle schnell zu Hause sein könnten. Gäbe es den Transrapid ... . Ein Trost: Auch Politik kann besser werden. Oder wie sonst hätte man die späten Rauchzeichen deuten sollen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar