STADTMENSCHEN : Blitz-Shuttle für Barenboim

Oper drinnen und draußen, das ist einer der Höhepunkte der Open-Air-Saison. Wenn sich am Samstagabend um 19 Uhr Opernfreunde auf dem Bebelplatz versammeln, um die Übertragung von „Don Giovanni“ gemeinsam und gratis in freier Luft zu gucken, dann bleiben natürlich auch die Reihen im sechs Kilometer entfernten Schiller-Theater nicht leer. Dort erwarten BMW-Chef Hans-Reiner Schröder und seine Frau Katerina viele prominente Mozart-Fans. Unter anderem Ex-Bundespräsident Horst Köhler und Frau Eva-Luise, der irische Botschafter Dan Mulhall, seine Kollegen aus Russland, Wladimir Grinin, Australien, Peter Tesch, und Spanien, Pablo Garcia-Berdoy, die Schauspieler Katja Riemann, Alexandra Kamp, Marina Gedeck, Gerrit Kling, Michael Mendl, Musikproduzent Jack White, Unternehmerin Isa von Hardenberg, KPM-Chef Jörg Woltmann, Produzentin Minu Barati-Fischer, Designerin Anna von Griesheim und Verleger Florian Langenscheidt wollen sich Claus Guths Inszenierung mit Daniel Barenboim nicht entgehen lassen. Ist Don Giovanni dann von der Hölle verschlungen worden, gibt es eine besondere Herausforderung zu bewältigen, da die Aufführung erstmals nicht in der Staatsoper nebenan stattfindet. Trotzdem sollen sich, wie es die Tradition will, beim Schlussapplaus der Dirigent und das Sängerensemble um Erwin Schrott und Maria Bengtsson auch vor den Draußen-Zuschauern verbeugen können. Ein Blitz-Shuttle ist vorbereitet, um Ovationen von allen möglich zu machen. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar