STADTMENSCHEN  : Darauf einen Schluck Wasser

Kritiker mit Gemälde. Das Bild für Kayne West hat der New Yorker Künstler Otto Steininger gestaltet. Foto: David von Becker
Kritiker mit Gemälde. Das Bild für Kayne West hat der New Yorker Künstler Otto Steininger gestaltet. Foto: David von Becker

Solange das rote Licht in der Technik noch nicht leuchtet, wirkt alles entspannt. Die vier Musikkritiker, die am Freitagabend auf der Bühne des Lido in Kreuzberg sitzen, unterhalten sich angeregt, nehmen einen Schluck Wasser oder lesen sich nochmal einen Songtext durch. Dann ist es kurz nach neun, der Jingle ertönt, und Nadine Lange und Kai Müller vom Tagesspiegel und Peter Radszuhn und Andreas Müller von Radio Eins setzen ihre Headsets auf: Die Live-Übertragung des 2. Soundcheck-Awards von Tagesspiegel und Radio Eins ist on Air.

Der Preisträger, der US-amerikanische HipHopper Kanye West, kann selbst nicht kommen, daher nimmt Ulli Kuhnert von Universal die Auszeichnung für das beste Album des Jahres 2010, Wests „My Beautiful Dark Twisted Fantasy“, entgegen. Bei dem Preis handelt sich um ein Gemälde des New Yorker Künstlers Otto Steininger, das West zeigt, wie er aus einer schmelzenden US-Fahne neue Kreativität gewinnt. „Das Album hat eine immense Kraft“, „West thematisiert die Zerrissenheit schwarzer Identität eindrücklich“, „die Platte brennt“ übertrumpfen sich die Kritiker mit Lob. Mit Alben von Lucinda Williams, The Joy Formadible und der Band Beady Eye von Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher besprechen sie anhand mehrerer Hörbeispiele außerdem drei Neuerscheinungen und sind sich dabei längst nicht immer einig. Doch an den teils gestenreichen Diskussionen auf der weichen braunen Kunstledersitzgarnitur scheinen sie genauso viel Freude zu haben wie das Publikum im Saal. eve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben