STADTMENSCHEN : Die Paralympics, eine Passion

25 Jahre Leidenschaft für die Paralympics wurden am Freitagabend im Science Center des Unternehmens Ottobock am Potsdamer Platz gefeiert. Hans Georg Näder, Firmenchef des weltweit größten Prothesen- und Orthesenherstellers, lud zur Eröffnung der Bilderausstellung „25 Jahre Passion for Paralympics“ ein. Ottobock gilt seit 25 Jahren als einer der wichtigsten Förderer der Paralympischen Spiele. Für die Ausstellung waren im Vorfeld „Mitglieder der paralympischen Community und der Ottobock-Familie“, wie es auf der Firmenwebsite heißt, gebeten worden, ein Foto von ihrem Lieblingsmoment während der Paralympics auszuwählen.

Die Paralympics-Sportler Daniel Dias, Schwimmer aus Brasilien, und der deutsche Sprintstar Heinrich Popow steuerten beispielsweise ihre Favoritenbilder bei. Auch Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt und Lokalredakteurin Annette Kögel wählten jeweils ein Foto aus. Firmenchef Näder überreichte den beiden sowie Ex-Eiskunstläuferin Katarina Witt erste Exemplare eines Buches mit den Bildern der Ausstellung. Eröffnet wurde die Schau von Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees. Auch Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e.V., und Repräsentanten von Volkswagen und der Japanischen Botschaft waren anwesend. ntw

„Passion for Paralympics“ im Ottobock Science Center, Ebertstraße 15a, in Mitte. Ab 16. November bis Ende Januar 2014, Do bis So, 10 bis 18 Uhr, Führungen auf Anfrage: info@sciencecenterberlin.de. Eintritt frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben