Berlin : Stadtmenschen: Edle Hoteliers im Asyl

bm

Neue Berliner Grundregel: Alles wird jedes Jahr größer. Die vorhandenen Säle sind diesem Effekt nur bedingt gewachsen, und deshalb musste Daniela Sauter, die Deutschland-Präsidentin der Hotel-Vereinigung "Relais & Chateaux", diesmal Asyl bei der Gesellschaft für deutsche und internationale Politik in der Rauchstraße beantragen, um die jährliche Berliner Zusammenkunft der edlen Hoteliers unterbringen zu können. Ihr "Brandenburger Hof", das einzige Hotel der Vereinigung in der Stadt, war einfach zu klein, zumal das deutsche Büro seit Jahresbeginn in Berlin residiert. Es kommen halt immer mehr Gäste, und auch Relais & Chateaux legen zu: Neu in diesem Jahr war Kurt Stürken, der Eigentümer des Hotels Gut Stolpe in Vorpommern. Er nahm den KPM-Teller mit den Unterschriften zahlreicher Top-Köche in Empfang und freute sich, dass sein Haus die hohen Hürden für die Aufnahme genommen hatte. Andere gehören schon zum Inventar, beispielsweise Jost Deitmar (Louis C. Jacob) aus Hamburg oder Andreas Pflaum, der sanft skurrile Hotelier aus Pegnitz. Regis Bulot, der französische Präsident von R & C, verströmte Lob und verkündete die frische Zusammenarbeit mit den "Leading Hotels of the World", die man bislang eher als Konkurrenz gesehen hatte. Noch eine Personalie: Barbara Handke, bislang als umtriebige Marketingchefin der KPM tätig, hat in gleicher Funktion zu Relais & Chateaux gewechselt. Wer wird jetzt die Berliner Köche ähnlich rastlos mit feinem Porzellan versorgen?

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben