STADTMENSCHEN : Eigennutz und Reformation

Statt mit Appellen ans Gemeinwohl sollte sich die Evangelische Kirche künftig an den Eigennutz der Menschen richten. Das forderte der ehemalige Präsident der Evangelischen Akademie Berlin, Robert Leicht, während des Jahresempfangs der Evangelischen Kirche vor mehreren hundert Gästen. „Wer als Leiter in einem Unternehmen in kritischer Situation Verantwortung trägt, wird sich nicht an der vorausgegangenen Sonntagspredigt orientieren.“ Er müsse sich dem Druck der Wirtschaft beugen. Zuvor hatte Landesbischof Markus Dröge in seiner Reformationspredigt in der Französischen Friedrichstadtkirche an die befreiende Kraft des Protestantismus erinnert. Wer an die von Luther geprägte Rechtfertigung allein durch den Glauben glaube, müsse keine „Albträume von Gesellschaften, die sich selber abschaffen“ haben. bel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben