STADTMENSCHEN : Ein Toast auf die Queen

Vor zehn Jahren kam die Queen nach Berlin, um die neue Botschaft in der Wilhelmstraße zu eröffnen. Es war das erste Mal, dass eine regierende britische Monarchin eine Auslandsvertretung ihrer Bestimmung übergibt. Gestern wurde dort auf Einladung des britischen Botschafters Sir Michael Arthur mit rund 1000 Gästen, darunter Gesine Schwan, Norbert Lammert und auch viele Botschafter, ihr Geburtstag nachgefeiert. Vor zehn Jahren hatte die Queen in ihrer Ansprache für ein größeres Europa geworben. Gestern sprach der Botschafter über die anstehende Europäisierung des britischen Wahlsystems.

Erstmals im vergangenen Jahr hatte er mit der Tradition gebrochen, den Toast auf die Queen während eines Gartenfestes in seiner Residenz zu feiern, lud zum Queen-Geburtstag lieber in die zentraler gelegene Wilhelmstraße ein. Schließlich hatte Elizabeth II. sich bei der Eröffnung gewünscht, dass die Botschaft nicht nur ein Schaufenster, sondern ein Treffpunkt werden solle für Deutsche und Briten. Dieser Wunsch ist in den vergangenen zehn Jahren oft in Erfüllung gegangen und nicht nur zum Geburtstag. Ganz oft kommt in dem Gebäude ein Fliederton vor, der entsteht, wenn man die Farben der englischen Nationalflagge zusammenrührt. Bei ihrem letzten Staatsbesuch 2004 trug sie zum großen Bankett ein Kleid in dieser Farbe. Elizabeth II. ist 84 Jahre alt und seit 58 Jahren Königin. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar