Berlin : Stadtmenschen: Einlass nur mit Transitvisum

Bi

Die Vopo-Darsteller am Eingang zum Tränenpalast waren sympathischerweise ein wenig unsicher, wie sie ihre Rolle denn nun umsetzen sollten. Kurzer Blick auf die als "Transitvisum" gestaltete Einladung des Verbandes der Cigarettenindustrie, und der Weg war frei zum "Weißen Abend", der nun schon zum zweiten Mal in Berlin stattfand. Letztes Jahr die Premiere im Harnack Haus, dieses Jahr Tränenpalast - die Verbände scheinen Spaß daran zu haben, die Stadt zu entdecken und Orte, die einstmals bedeutend waren, neu zu interpretieren. Im Programmheft fand sich ein Zeitungsausschnitt von 1946 über den Tabakanbau auf Balkonen. Einen Moment lang sah es so aus, als sei dies nicht der einzige Lehrbeitrag des Abends. Gastgeber Ernst Brückner kündigte einen 45-minütigen Vortrag an zum Thema "Der Raucher und seine Zigarette im Spannungsfeld individueller Selbstverwirklichung und staatlicher Gesundheitsfürsorge im demokratischen Deutschland". Erleichtertes Aufatmen, als das Buffet unmittelbar nach der Ankündigung eröffnet wurde. Brückner ("Ich kann gut erschrecken") legt großen Wert darauf, dass bei diesem Abend die Sorgen draußen bleiben. Vielleicht hofft er, dass sie sich darüber in Rauch auflösen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben