STADTMENSCHEN  : Endlich wieder Rampensau

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

So’n bisschen war er ja schon zur ewigen Fernsehnase geworden, der lässige Heikko Deutschmann. Kategorie Familienfilm, Unterschublade Großer Junge, Charaktermerkmal verschmitzt. Bis gestern Abend, da kletterte er nach 13 Jahren Bühnenabstinenz im Renaissance-Theater endlich mal wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Bei der Premiere von Harold Pinters Boulevardkomödie „Betrogen“.

So’n bisschen schließt sich da der Kreis. In Berlin hat der 1962 in Innsbruck geborene Schauspieler Anfang der Achtziger an der Hochschule der Künste sein Handwerk gelernt. Dann bei Peter Stein an der Schaubühne am Lehniner Platz sein erstes Engagement gespielt, bevor er an Bühnen wie das Hamburger Thalia Theater oder das Schauspielhaus Zürich und schließlich zum Film wechselte. Hier in Berlin lebt er inzwischen auch mit seiner Familie. Die Aufregung über das Bühnencomeback hält sich bei dem viel für Hörbuchproduktionen gebuchten Deutschmann in Grenzen. Auf der Bühne zu stehen, verlerne man nicht, verkündete er vorab.gba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben