Berlin : Stadtmenschen: Freudentränen im Astor

tabu

Montagmorgen. Filmtheater Astor. Wie die Weltmeister quarzen die drei Damen - nicht vom Grill, sondern vom Film. Geschadet hat es ihnen augenscheinlich bislang nicht, denn die Schauspielerinnen Gudrun Okras, Elisabeth Scherer und Christel Peters sind zusammen 244 Jahre alt, und werden für ihre Rollen im Kinofilm "Jetzt oder nie. Zeit ist Geld" mit dem Ernst-Lubitsch-Preis geehrt. Das Alter, wahrlich, ist noch kein Kriterium, diese Auszeichnung zu erhalten. "Die beste komödiantische Leistung in einem deutschen Film soll mit diesem Preis bedacht werden", erklärt Goetz Kronburger, Vorsitzender des Clubs der Filmjournalisten Berlin, "rund eine Million Zuschauer haben die drei schon zum Lachen und Mitfühlen gebracht". Schauspielerkollegin Corinna Harfouch übergab die Trophäe: "Ich verehre euch wirklich sehr", sagt sie mit bebender Stimme, und dann fließen ein paar Tränen der Freude.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben