Berlin : Stadtmenschen: Freundliches

bm

Nein, ein sportliches TV-Quartett ist nicht geplant, aber das hindert Hellmuth Karasek ja nicht daran, sich solistisch zum Thema zu äußern. Sport und Gesellschaft - das gab allemal was Leichtes her für den Neujahrsempfang der Führungsakademie des Deutschen Sportbundes, die ja in Schöneberg residiert. Heitere Worte also über fußballspielende Politiker, über den Sport als Simulationsinstrument des Lebens, als Stressableiter - und Stresserzeuger; dem Autorennsport scheint der Tagesspiegel-Herausgeber nicht über die Maßen zuzuneigen. Zwei freundliche Stunden waren das auch für den alten und neuen Sportsenator Klaus Böger, der zur Zeit selten freundlichen Beifall hört - hier bekam er ihn. Die Sportlerinnen Gunda Niemann-Stirnemann, Katrin Rutschow-Stomporowski und Stefanie Teeuwen waren zu einer Talkrunde geladen, die freilich nach je einer Frage abrupt endete: Die würdigen hohen Sportfunktionäre, unter denen Frauen mehr als rar sind, hören sich wohl am liebsten selbst reden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar