STADTMENSCHEN : Friedensuhr aus Friedenau

Die Berliner Friedensuhr erhält in diesem Jahr Willi Lemke, der Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden. Zur Preisverleihung hatte das Berliner Komitee für Unesco-Arbeit am Dienstagabend ins Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden gebeten.

Als Laudator hatte man Kulturstaatsminister Bernd Neumann gewonnen. Die Generaldirektorin der Unesco, Irinia Bokova, würdigt in einem Grußwort das herausragende Engagement Lemkes und die große Bedeutung des Sports für Frieden und wirtschaftliche Entwicklung. Im Kuratorium sitzen unter anderem Monika Grütters, Jutta Limbach und Lothar de Maizière. Traditionell überreicht der Juwelier Jens Lorenz den Preis, den er initiiert und gestiftet hat. Ausgerechnet am Tag des Mauerfalls, am 9. November 1989, hat er die von ihm selbst gefertigte, fast drei Meter hohe Uhr mit der Inschrift „Die Zeit sprengt alle Mauern“ vorgestellt. Damit wurde sie für ihn zur „Zeitzeugin ihres eigenen Anliegens“.

Das Original ist in der Rheinstraße 59 in Friedenau zu sehen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben