STADTMENSCHEN : Großes Hallo auf dem Grün

Foto: Eventpress Herrmann
Foto: Eventpress HerrmannFoto: Eventpress Herrmann

Glück gehabt. Zwar drohen beim Kanonenstart der Mercedes Golf Trophy im Golfclub Wannsee am Montag noch dunkle Wolken, aber dann machen sie einen gnädigen Bogen um die gleichzeitig an 18 Löchern zum Abschlag versammelten Promiteams. Etwas Sonne, wenig Wind, ideales Golfwetter also.

Zum 21. Mal fand das Turnier, bei dem traditionell Spenden für wohltätige Zwecke gesammelt werden, am Montag statt. Gleich zu Beginn gab’s großes Hallo am Grün, als Gabriele Müller, Ehefrau von Walter Müller, Chef der Berliner Niederlassung von Mercedes-Benz, einen Ball nach einem 45 bis 50 Meter langen Schlag direkt versenkte. Ulla Kock am Brink, die mit ihr in einem Team spielte, legte keinen so spektakulären Anfang hin, aber machte dafür vorher für die Fotografen muntere Golfballfaxen. Zum Team von Gastgeber Walter Müller gehörte Ex-Bahnchef Heinz Dürr. Außerdem schoben der ehemalige britische Botschafter Sir Peter Torry, Landessportbundpräsident Klaus Böger, der ehemalige ADAC-Chef Wolf Wegener, Automanager Rolf Eckrodt, Banker Holger Hatje, Dieter Hauert, Präsident von Alba Berlin, und Stars-in-Concert-Produzent Bernhard Kurz ihre Golfwägelchen über den gut gestutzten Rasen.

Neben Frühstücksbrunch, Begegnung und Golfen, geht es bei dem Traditionsturnier darum, Geld für sozial und finanziell benachteiligte Kinder zu sammeln. Mercedes und sein Partner, die Laureus Sport for Good Foundation, unterstützen damit das Projekt „Kid Swing“. Dort ist therapeutisches Golfen Teil der Physiotherapie. Behinderte, kranke und arme Kinder lernen dabei in gemeinsamen Gruppen spielerisch, sich zu bewegen und jede Menge Bälle einzulochen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben