STADTMENSCHEN : Hatice Akyün liest in Kreuzberg

Foto: André Rival
Foto: André Rival

Als Hatice Akyün in den 70er Jahren mit den Eltern aus der Türkei nach Duisburg ins  Ruhrgebiet zog, lernte sie Deutsch mit Grimms Märchen und Büchern von Hanni und Nanni. Heute ist sie selbst Buchautorin und Journalistin. Für den Tagesspiegel schreibt sie immer montags in ihrer Kolumne „Mein Berlin“ über das Leben in der Stadt, in der sie seit zwei Jahren lebt. Darin vermittelt sie den Alltag einer Deutschtürkin in Berlin, schreibt über türkische Einwanderer und ihre Familien. Akyün widmet sich türkischen Marathongrillern, die den Tiergarten vernebeln, schreibt über die strenge Mutter und über den Mauerbau, der für „eine aus dem Ruhrpott so weit weg wie New York oder Rio“ ist, wie sie sagt. Und irgendwie geht es oft auch um Islampolitik und Integration.

Aus ihren Kolumnen liest Hatice Akyün am Sonnabend, 10. September um 22 Uhr im Ballhaus Naunystraße in Kreuzberg, im Anschluss gibt es eine Diskussion. Karten kosten 5 Euro, Bestellung und Infos auf www.ballhausnaunynstrasse.de oder unter der Telefonnummer 754 537 25. spa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben