Stadtmenschen : Hillary Clinton kommt im Juli nach Berlin

Die frühere US-Außenministerin und mögliche Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton kommt voraussichtlich Anfang Juli nach Berlin. Sie will hier für ihr neues Buch werben.

Rührt die Werbetrommel. Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton will im Juli nach Berlin kommen und ihr neues Buch in Deutschland vorstellen.
Rührt die Werbetrommel. Ex-US-Außenministerin Hillary Clinton will im Juli nach Berlin kommen und ihr neues Buch in Deutschland...Foto: Reuters

Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton kommt voraussichtlich Anfang Juli nach Berlin, um ihr Buch „Entscheidungen“ vorzustellen. Eine Sprecherin des Droemer Knaur-Verlags in München bestätigte am Montag entsprechende Medienberichte. Clinton werde nach derzeitiger Planung mehrere Länder in Europa besuchen und eventuell am Ende der ersten Juli-Woche in der deutschen Hauptstadt sein. Ob die Gattin des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton eine öffentliche Lesung halten wird, sei noch nicht entschieden. Hillary Clinton war von 2009 bis 2013 US-Außenministerin.

Ihr Buch, das Anfang Juni in den USA und in Deutschland erschienen ist, widmet sich den „Krisen und Herausforderungen“ ihrer Amtszeit. Clinton hat eine Präsidentschaftskandidatur nicht dementiert, sondern sie bislang offen gelassen. Das Buch der 66-Jährigen wird in zahlreichen Medien freilich als mögliche Vorbereitung auf den Wahlkampf gesehen. In Berlin kann Hillary Clinton auf einen besonders denkwürdigen Moment in der Geschichte der deutsch-amerikanischen Beziehungen zurückblicken. Fünf Jahre nach dem Fall der Mauer schritt Bill Clinton, im Juli 1994, als erster US-Präsident durchs Brandenburger Tor. Sie war damals als First Lady an seiner Seite. Für die Amerikaner waren die Bilder dieses Tages ein weiteres Symbol für das glückliche Ende des Kalten Krieges. „Nichts wird uns aufhalten. Alles ist möglich“, rief der Präsident damals den jubelnden Menschen zu. Vielleicht erinnert sich Hillary Clinton an diesen Satz – und gibt ihm eine neue, eigene Bedeutung. (AFP/Bi)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben