Berlin : Stadtmenschen: Historischer Händedruck

ac

Und jetzt alle: "Happy Birthday touuu youuuu." Und während die Feierrunde sich in der Bar jeder Vernunft guten Willens, aber doch etwas hilflos um Gleichklang bemüht, wird eine Geburtstagsrunde mit vielen flammenden Kerzen hereingetragen. Nein, Mickey Mouse hätte darin keinen Platz, man muss sich also nicht sorgen, dass ein Deckel aufspringt und alle Umstehenden mit Sahne bekleckert werden. Aber Sponsor Disney Channel kann mit diesem Beitrag zum Empfang des 25. Kinderfilmfests doch zufrieden sein.

Berlinale 2002 Online Spezial: Internationale Filmfestspiele
Tagesspiegel:
Alle Berichte, Reportagen, Rezensionen
Gewinnspiel: meinberlin.de verlost Filmbücher
Fotostrecke: Stars und Sternchen auf der Berlinale
Eine hübsche Feier, zu der Festival-Chef Dieter Kosslick, die Leiterin des Kinderfilmfests, Renate Zylla, und Thomas Krüger als Präsident des Kinderhilfswerks am Montagabend eingeladen hatten. Und zugleich eine historische, kam es doch im überfüllten Zelt zum Händedruck zwischen dem neuen Berlinale-Leiter und dem alten. Ja, Moritz de Hadeln ist aus Teheran zurückgekehrt samt seiner Erika, wurde von Kosslick auch mit artigen Worten begrüßt, bevor er sich den Hauptpersonen des Abends zuwandte, den Kindern. Ein paar waren tatsächlich gekommen, überwiegend waren es Funktionsträger: einige der jungen Darsteller und - die Kinderfilmjury. Brav stellte sie sich vor, "Ich bin der Gustav", "Ich bin die Marie", "Ich bin der Dieter". Ein Erwachsener - na, wer wohl? - krähte da munter dazwischen: "Ich auch." Schsch, Dieter!

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben