STADTMENSCHEN  : Justins Fans planen eine Bieber-Parade in Friedrichshain

von
Alles Gute, Mama. Die Fans wollen Biebers Mutter am Sonnabend ein Geburtstagsständchen singen. Foto: rtr/Francois Lenoir
Alles Gute, Mama. Die Fans wollen Biebers Mutter am Sonnabend ein Geburtstagsständchen singen. Foto: rtr/Francois LenoirFoto: REUTERS

Er ist 17 Jahre alt, trägt eine Beatles-Frisur – und bringt Jugendliche zu Facebook-Kommentaren wie diesem: „Kann es nicht in Worte fassen, wie aufgeregt ich bin. Das wird der tollste Tag meines Lebens.“ Justin Bieber, einstige Youtube-Berühmtheit und heute globaler Popprinz, gibt am Sonnabend in der Friedrichshainer O2-World ein Konzert. Aus ganz Deutschland werden Jugendliche nach Berlin kommen, manche fahren viele hundert Kilometer, um dabei zu sein, wenn Bieber singt und tanzt. Seit Monaten sind die Tickets ausverkauft.

In Sydney musste die Polizei einmal ein Bieber-Konzert absagen, weil unter den wartenden Teenagern eine Massenpanik entstand. Wo immer der Kanadier auftaucht, sind Scharen von Mädchen in höchster Aufregung garantiert. Wohl auch deshalb fuhren drei Mitarbeiter der Berliner Veranstaltungshalle am Sonnabend nach Oberhausen. Dort konnten sie schon mal miterleben, was sie erwartet: Bieber gab das erste seiner beiden Deutschland-Konzerte. Die Teenager taten vor allem eines: kreischen. „Es war unglaublich laut, aber ansonsten ging es gesittet zu“, erzählt ein Hallenmitarbeiter. Sorgen um die Sicherheit der jungen Fans mache er sich deshalb nicht; das Konzert beginnt bereits um 18 Uhr.

Zwar verabreden die Fans im Internet, was sie an den Sicherheitskräften vorbeischmuggeln wollen. Dabei geht es aber nur um möglichst viele, möglichst bunte Luftballons, die in der Halle schweben sollen. Auf der Internetplattform Youtube kursieren mehrere Videos mit Ideen wie dieser. Wenn der Sänger sein Publikum begrüßt, werden tausende Fans ein Ständchen schmettern – denn Biebers Mutter hat am Sonnabend Geburtstag. Um 15 Uhr treffen sich Konzertbesucher vor der Halle. Die letzten zwei Stunden bis zum Einlass wollen sie sich mit einer „Bieber-Parade“ durch die Straßen vertreiben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bieber-Fans – sie nennen sich selbst „Belieber“ – in Berlin auftauchen. Im März 2010 trat der Sänger bei der Musikshow „The Dome“ im Velodrom auf und begeisterte – erwartungsgemäß – sein Publikum. Am Sonnabend also wird es eine Neuauflage geben. Hoffentlich weiß Justin Bieber dann, wo er sich eigentlich befindet. Bei seinem Konzert in Oberhausen begrüßte er sein Publikum nämlich mit dem Satz: „Hallo Düsseldorf!“.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar