STADTMENSCHEN : Kampagne für Straßenkinder

Sind dabei. Hannelore Elsner (l.) und Nena machen sich für Kinder stark. Foto: Eventpress
Sind dabei. Hannelore Elsner (l.) und Nena machen sich für Kinder stark. Foto: EventpressFoto: Eventpress Herrmann

Mangelnde Hilfsbereitschaft kann man den Deutschen nicht vorwerfen. Nach Erdbeben oder Flut wird viel und gerne geholfen. Die kleinen Katastrophen direkt vor unserer Haustür sehen wir dabei oft nicht. Obdachlosen und suchtkranken Kindern und Jugendlichen eine neue Perspektive zu geben, dafür steht „Karuna – Zukunft für Kinder und Jugendliche“. Im Grips Theater hat der Verein gestern das neue Projekt „Wir & Ich“ gemeinsam mit Schirmherrin und Schauspielerin Hannelore Elsner, Sängerin Nena, Fotograf Jim Rakete und Sänger Dirk Zöllner vorgestellt. „Das ist eine Kampagne um mit Kindern und Jugendlichen in Kommunikation zu treten, die abseits stehen“, erklärte Jörg Richert, Mitbegründer von Karuna, „darum haben wir die Zeitschrift ins Fach zahlreicher Abgeordneter gelegt, mit der Aufforderung zu helfen und den jungen Menschen einen Platz in der Mitte und nicht am Rande zu geben.“ Entstanden ist eine Zeitschrift voller bewegender Texte und beeindruckender Porträtaufnahmen junger Menschen von Jim Rakete. „Das ist Kunst und keine Fotografie“, lobte Nena. „Ich lerne den Verein erst kennen und bin ziemlich platt – was ihr hier macht, ist großartig.“ Für die Sängerin geht es darum, in jedem Menschen Potenzial zu sehen und dieses zu entfalten. Chrissi, ein betroffenes Mädchen aus dem Verein, trat auf die Bühne des Theaters und trug einen Text vor. „Bildung ist wertvoller als jeder BMW“, sagte sie kritisch, „Bildung bleibt vielen verwehrt.“ Hannelore Elsner sprach ihrem Schützling zuvor Mut zu. Als Schirmherrin möchte sie Karuna nicht nur ihr Gesicht leihen. „Ich will wichtig sein für sie, für die Kinder und Jugendlichen.“ alst

0 Kommentare

Neuester Kommentar