STADTMENSCHEN : Katja Riemann ließ sich feiern

Stamm-Premierenbesucher am Kurfürstendamm wie Alt-Bundespräsident Walter Scheel, das Schauspielerpaar Edith Hancke und Klaus Sonnenschein oder Ambassadors-Club Mania Feilcke waren schon gegangen, als sich der glückliche Star des Abends präsentierte. Katja Riemann ließ sich am Mittwoch feiern für „Anna Karenina“. Da hatten ihre Schauspielerkollegen Annouschka Rienzi, Francis C. Winter und Marion Kracht ihre Partysuppe längst ausgelöffelt. Für die 100 pausenlosen Minuten des zeitgenössischen Stücks nach dem Roman von Leo Tolstoi hatte das Publikum zuvor schon stehend applaudiert. Was nicht bedeutete, dass alle Zuschauer mit dieser sehr heutigen „Anna Karenina“ klar kamen. Schauspieler Peer Schmidt war da keine Ausnahme: Filmproduzent Artur Brauner erinnerte sich wehmütig an die „Anna Karenina“ von Tatjana Samoilowa. Im Jahr 1967 spielte die russische Schauspielerin die Titelrolle in dem sowjetischen Film. „Heute ist sie ein Pflegefall“, wusste der bald 90-jährige über die 74-Jährige zu berichten. Zu denen, die den Erfolg von sieben Probenwochen feierten, gehörte auch Schauspielerin Jasmin Tabatabai. Am 1. Juni steht sie mit Katja Riemann und Nicolette Krebitz am Kurfürstendamm auf der Bühne. Das Filmtrio aus „Bandits“ gibt sich als Tschechows „Drei Schwestern“ die Ehre. hema

Seite 16

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben