STADTMENSCHEN : Klassik, Kinder, Kotenev: Musikfest beim russischen Botschafter

Zum Auftakt des Internationalen Festivals „Petersburger Kinder“ hatten Russlands Botschafter Wladimir Kotenev und seine Frau Maria am Freitagabend zum Frühlingskonzert in die Botschaft geladen. Das Festival, das zum ersten Mal stattfindet, soll später auch andere Städte besuchen. Es geht darum, das Schaffen von hochbegabten russischen Kindern vorzustellen. Kotenev lobte Sankt Petersburg als zweite Hauptstadt des Landes, für Gouverneurin Walentina Matwienko ist es die unangefochtene Kulturhauptstadt Russlands. Zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit hatte sie die Schirmherrschaft übernommen. Beim Auftaktkonzert in der Botschaft spielten Preisträger internationaler Musikwettbewerbe Meisterwerke der klassischen Musik, unter anderem Stücke von Chopin und Tschaikowski. Die Künstler, darunter die zehnjährige Geigerin Anastasia Farrachova, der 16-jährige Violinist Dmitrij Serebrennikov und der elfjährige Schlagzeuger Michail Dubrov, beeindruckten die Gäste mit ihren Darbietungen. Das Festival dauert bis zum 20. April. Im Kindercafé Pinocchio in der Düsseldorfer Straße in Wilmersdorf sind in dieser Zeit Zeichnungen von Schülern St.-Petersburger Kunstschulen zu sehen.

Am Montag gibt es bereits einen ersten Abschiedsempfang für den Botschafter, dessen Berliner Amtszeit im Sommer endet. Geladen sind der ehemalige Außenminister und Bundespräsident Walter Scheel sowie der derzeitige Außenminister Guido Westerwelle. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben