Berlin : Stadtmenschen: Klassik-Volksfest

rcf

Wolfgang Thierse trug Räuberzivil - Schlabberhose und Parka - und traf damit den angenehm unglamourösen Stil des Abends ganz genau. 7000 Gäste, darunter Jörg Schönbohm und Berlins Mercedes-Chef Walter Müller, kamen am Donnerstagabend auf den Gendarmenmarkt, um das erste Classic-Open-Air-Konzert zu hören - in sportlich-warmer Kleidung. Schließlich wurde es bei Verdi unter freiem Himmel bald recht kühl. Die Damen wickelten sich, wie Katja Steffel (ohne Mann, aber mit Eberhard und Monika Diepgen) schon in ihre bunten Pashmina-Schals, als Festival-Leiter Gerhard Kämpfe noch seine Rede zum zehnten Jubiläum hielt. Nur Ulla Klingbeil hatte mal wieder nicht auf eine auffällige Robe von Designer Harald Glööckler verzichten wollen - samt neongrün-lilafarbenem Hut. Insgesamt war der Abend vor dem rot-gelb-blau illuminierten Schauspielhaus wie ein fröhliches Volksfest. Vielleicht auch, weil Roberto Paternostro, Dirigent des Berliner Symphonieorchesters, so viele "Schlager" spielen ließ, wie den "Gefangenenchor" (Nabucco) oder "La donna è mobile" (Rigoletto). Passend bat Heidi Hetzer im Opel-Vip-Zelt zum italienischen Büfett.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben