STADTMENSCHEN : Kool Savas mit neuer Aura

König der Schulhöfe. Kool Savas begann seine Karriere in Berlin. Foto: Promo
König der Schulhöfe. Kool Savas begann seine Karriere in Berlin. Foto: Promo

So viele junge Männer mit tief hängenden Hosen hat man schon lange nicht mehr über den Gendarmenmarkt laufen sehen. Der Grund? Am Dienstagabend lud Rapper Kool Savas in ein Hotel, um seine neue Platte vorzustellen. „Aura“ heißt sie und soll am 11. November erscheinen, einen Monat vorab gab es schon mal eine erste Hörprobe.

Für den 36-Jährigen, der mit bürgerlichem Namen Savas Yurderi heißt, war der Auftritt eine Art Heimspiel. Seine Jugend verbrachte der gebürtige Aachener in Kreuzberg, von hier aus startete er seine Karriere, seinen Aufstieg zum ungekrönten deutschen King of Rap, zum „König der Schulhöfe“, wie die „taz“ einst titelte. Mittlerweile lebt der Rapper in Heidelberg, Shows in Berlin haben für ihn aber nach wie vor einen besonderen Stellenwert.

Knapp 200 geladene Gäste waren für den 45-minütigen Auftritt ins Sofitel am Gendarmenmarkt gekommen, darunter die Schauspieler und Hobbymusiker Jimi Blue und Wilson Gonzalez Ochsenknecht. In schwarzer Trainingsjacke und weiten Jeans betrat Kool Savas die Bühne, in Begleitung seines Kollegen Moe Mitchell. Überschwänglich begrüßte er die anwesenden „Freunde, Presse-Dudes und Label-Fuzzis“, nur um sich gleich darauf für eventuelle Patzer vorab zu entschuldigen: Die Aufnahmen zur Platte hätten er und sein DJ Sir Jay erst am Abend zuvor beendet, es könne daher gut sein, dass noch nicht alle Texte sicher säßen. Die Befürchtung war jedoch unbegründet, Savas absolvierte seine Show ohne Hänger. Aber auch ohne die prominente Unterstützung von Xavier Naidoo, mit dem er das Titelstück „Aura“ aufgenommen hat. Die Gäste störten sich nicht weiter daran, synchron nickten sie mit den Köpfen zu den Beats. hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben