Berlin : Stadtmenschen: Kuschelig warme Jazz-Musik

tabu

Mittwochabend. Sophienstraße. Kuschelig warm war es bei der Eröffnungsfeier des "Berlin Fringe Jazz Festival" (1. bis 5. November) im Berliner Sender "Jazz Radio 101.9". Im Hintergrund jazzte das "Wolfgang Obert Trio", an der Bar flossen Wein und Bier und nebenan hatte man durch die Glasfront freie Sicht auf das Studio 1, in dem Moderatorin Manuela Krause den Äther-Betrieb aufrecht erhielt. Beim "Berlin Fringe Festival" spielen zumeist unbekannte Jazz-Bands, die mit diesem Festival gefördert und ein wenig mehr ins Rampenlicht gerückt werden sollen. Deshalb ist es kein Zufall, dass das Fringe-Festival zeitgleich zum berühmten, internationalen "Berliner Jazz Fest" im Haus der Kulturen der Welt läuft. "Vielleicht können die beiden Feste irgendwann mal miteinander verbunden werden", spekulierte Jazz-Radio-Geschäftsführer Julian Allitt. Die teilnehmenden Bands spielen in 14 verschiedenen Berliner Jazz-Clubs, die sich bereit erklärt haben, das Festival zu unterstützen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben