Berlin : Stadtmenschen: Mo Asumang singt Soul fürs Herzschlag-Team

tabu

Oh lala, ist das hier durchgestylt. 2500 Quadratmeter ist das neue "Studio G" der Studio Berlin Atelier GmbH in Adlershof groß. Voll klimatisiert sogar. Peter Bogdanovich hat hier gerade "The Cats Meow" und Bernd Eichinger "Resident Evil" abgedreht. Kaum vorstellbar, dass auf diesem Gelände vor nicht allzu langer Zeit noch die abendliche DDR-Unterhaltung produziert wurde: "Ein Kessel Buntes", "Polizeiruf 110", "Du und Dein Garten".

Am sonnigen Mittwochabend wurde das brandneue "Studio G", nachträglich mit vielen Fernseh-Sternchen eingeweiht. Da kamen sie alle: Darsteller der Serie "Herzschlag - Ärzteteam Nord" (wird nebenan gedreht) wie Max-Volkert Martens, C-Promis aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die It-Girls ("My heart it feels like dubub"), aber auch Julia Biedermann, bei deren Anblick man sich immer noch in die heile "Lacoste-Hemd"-Welt der 80er Jahre zurücksehnt. Zwischen dem riesigen Pasta-Buffet zieht Ex-Lindenstraßen-Benny Christian Kahrmann ein ernstes Gesicht, Schauspieler Peter Lohmeyer posiert für Fotos. Richtig Stimmung ins Studio bringt Mo Asumang, die mit ihrer Band Qeensland zwei Soul-Reagge-Lieder singt. Aha, singen kann sie also.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben