Berlin : Stadtmenschen: Nix mit "Cha-Cha"

tabu

Es gibt Situationen im Leben, da muss man Entscheidungen treffen. Die sind oft nicht immer leicht zu fällen und auch nicht immer von jedem nachzuvollziehen. Doch Rebecca Rosenbauer hat sich entschieden: Sie wird im Musical "Grease", das ab dem 24. März im Schiller-Theater zu sehen ist, nicht die Rolle der "Cha-Cha" spielen. Stattdessen zieht es die Tochter des ORB-Intendanten lieber vor, sich ins Ensemble einzureihen. Warum? "Als Cha-Cha hätte sie nur einen Auftritt, bei dem sie die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht, im Ensemble ist sie ständig auf der Bühne und kann viel mehr singen und tanzen", erklärt Sylke Bluhm vom Veranstalter "Massine Productions". Für die "Cha-Cha"-Rolle hätte Rebecca Rosenbauer zwar mehr Geld eingestrichen, doch das war es ihr nicht Wert. Geld ist eben doch nicht alles im Leben.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

0 Kommentare

Neuester Kommentar