Berlin : Stadtmenschen: Ohne Pardon

tabu

Sonntagvormittag. Unter den Linden. Wie schön, dass es Politiker gibt. Wäre dem nicht so, könnten sich die Karikaturisten - bewaffnet mit spitzer Feder und zumeist scharfsinnigem Verstand - kaum austoben. Vor allem gebe es dann auch nicht die "Gothaer Karikade", den bedeutensten deutschen Karikaturenwettbewerb. Doch da es weder an Politikern noch am zu karikierenden Stoff mangelt, findet der Wettbewerb schon zum 10. Mal statt. In diesem Jahr heißt das Thema "Spenden-Quittung". Ein doppeldeutiges und darum umso herausfordernderes Motto für die Zeichner. 29 renommierte Karikaturisten haben sich mit 107 Werken daran beteiligt. Bundestagspräsident und Schirmherr der "Gothaer Karikade" Wolfgang Thierse lobte die gezeichnete Satire der Karikaturisten, denn "über die Realsatire in der Politik darf ich nicht lachen. Da muss ich ein Pokerface machen". Ganz unverblümt freuen durften sich aber die Preisträger Walter Hanel (1. Preis), Hans-Jürgen Starke (2. Preis) und Peter Muzeniek (3. Preis). Für sein Lebenswerk geehrt wurde der Karikaturist Fritz Behrendt. Die Ausstellung ist noch bis zum 26. November täglich von 8 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt im lichtdurchfluteten Zollernhof des ZDF-Hauptstadtstudios zu sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben