Berlin : Stadtmenschen: Orientalische Klänge im Wahlkampf

suz

Zum Thema Online Spezial:
Berlin-Wahl 2001
WahlStreet.de:
Die Wahlbörse bei Tagesspiegel Online
Foto-Tour:
Die Berliner Spitzenkandidaten
Seit zwei Jahren nun dudeln orientalische Klänge erfolgreich durch den Berliner Äther auf der Welle 94,8. Der türkische Privatsender "Metropol FM" feierte Samstagnacht diesen Geburstag. In der Arena-Konzerthalle in Treptow gab es eine große Party für das Fußvolk, wo die DJs außnahmweise auch die deutschen Charts spielen durften. Nebenan auf dem Schiff im Hafen trafen sich deutsche und türkische VIPs. Als Erster kam Kenan Kolat vom Türkischen Bund Berlin-Brandenburg mit Gattin Dilek Kolat, die für die SPD bei den Wahlen kandidiert. Während er die Sitze auf der linken Seite kontrollierte, tauchte der CDU-Spitzenkandidat Frank Sfeffel auf, um auf der rechten Seite Platz zu nehmen. An seiner Seite war seine Beraterin Emine Demirbüken. Später - upps! - saß neben ihr mit zerknirschtem Gesicht der Grüne Cem Özdemir. SAT 1-Moderator Ulrich Meyer, war zusammen mit Georgia Tornow da. "Ich habe mal eine ganze Sendung mit türkischen Gästen gemacht", sagte er. Es dauerte nicht lange, da tauchte auch Klaus Wowereit auf. Der Regierende Bürgermeister durfte eine Rede halten. "Merhaba. Der Sender hat seine Funktion und das ist auch gut so", sagte er. Aber das war ein Versprecher: "Das ist auch gut so, wollte ich nicht mehr sagen", sagte er hinterher. Gegen neun Uhr schien vor lauter Wahlkampfgetümmel das kleine Schiffchen zu wackeln. Es wurde etwas ruhiger, als Steffel als Erster ging. Erst gegen 22 Uhr 30 lichtete sich der mit schwarzen Limosinen gefüllte Hof.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben